Torak

 

2102-Star_Trek_Offizier_Vulkanier
Torak
Status PC
Spieler Swen S.
Dienstliche Informationen
Ranggrafik
Rang Lieutenant Commander
Posten XO
Stationierung USS Hephaistos
Biographische Informationen
Geburtstag 2370
Familienstand ledig
Vater
T’Vei, Botschafter
Mutter T’Pan, Wissenschaftlerin
Geschwister Kaltor
Physische Beschreibung
Spezies Vulkanier
Geschlecht männlich
Größe 183 cm
Haarfarbe grau, kurz
Augenfarbe grüngrau
Politische informationen
Buergerschaft Föderation

Lebenslauf

Torak wurde im Jahre 2370 auf dem Planeten Vulkan in der Stadt Ta’Valsh geboren. Seine Kindheit verlief ohne große Besonderheiten. Mit der Tatsache, dass sein Vater nur selten zu Hause war fand sich Toark schnell ab. Wie viele Vulkanier, besaß er einen enormen Wissensdurst. Sofern sein Vater auf Vulkan weilte unterstütze er seine Söhne so gut es ging. Torak selbst verfolgte die Tätigkeiten seiner Mutter mehr. Sein Interesse an diplomatischen Dingen war bei weitem nicht so ausgeprägt, wie das seines Bruders Kaltor.
Wie viele Vulkanier lernte Torak die Lehren Suraks kennen und zog diese auf wie ein Schwamm. Er widmete viel Zeit der Meditation, was ihm eine enorm gute Kontrolle seiner Emotionen einbrachte. Bereits mit jungen Jahren begleitete Torak seine Mutter bei kleineren Forschungsmissionen.
Mit der Vollendung seines 20. Lebensjahrs nahm er an einer längeren Forschungsmission teil. In den folgenden 8 Jahren lernte der noch junge Vulkanier die Grundlagen der Astronavigation. Er vertieft seine Kenntnisse im wissenschaftlichen Sektor, was ihm relativ einfach viel. Das Analysieren von Scannerdaten, Partikeln und anderen Dingen viel Torak leicht und stillte seinen Wissensdurst.
Noch während der Forschungsmission entschloss er sich, dass er mehr wollte. Der Entschluss zur Sternenflotte zu gehen festigte sich. Nach seiner Rückkehr auf Vulkan teilte er seinen Entschluss seinen Eltern mit, welche diesen begrüßten.
Bis zu diesem Tag verstand sich Torak mit seinem Bruder Kaltor recht gut. Der Entschluss zur Sternenflotte zu gehen brach dieses Verhältnis. Es wurden endlose Debatten geführt, dass er doch seine Fähigkeiten und Kenntnisse lieber dem eigenen Volk zugutekommen lassen solle. Das sein Volk ihn mehr brauchte als die Föderation und so weiter.
Allerdings ließ sich Torak nicht von seinem Entschluss abbringen. Dies führte schlussendlich dazu, dass der Kontakt zu seinem Bruder ab riss und er seit dem Eintritt in die Sternenflotte nichts mehr von ihm gehört hat.
Auf der Akademie angekommen wollte Torak die Laufbahn eines Wissenschaftsoffiziers einschlagen. Seine Dozenten brachte der Vulkanier durch sein ständiges Hinterfragen und Nachhaken teilweise zur Weißglut. In seiner Akademiegruppe wurde Torak als Workaholic bezeichnet und viele brauchten einige Zeit um mit ihm „warm“ zu werden.  Auch während der gesamten Akademiezeit vernachlässigte er die Lehren Suraks nicht. Eine Spezialisierung in einem der vielen Gebiete legte Torak nicht ab, da hier sein Wissensdurst für alle Bereiche offen ist.
Zusätzlich zur Laufbahn des Wissenschaftsoffiziers, belegte Torak Kurse für die Führungsebene. Er war sichtlich fasziniert davon, was für eine Verantwortung darin lag, ein ganzes Schiff oder eine Station zu kommandieren.
Die Abschlussprüfung als Wissenschaftsoffizier legte der Vulkanier mit tadellosen Noten ab. Auch die Theorie der Zusatzkurse bestand er mit Bravur, allerdings kam es bei der praktischen Prüfung in diesem Bereich zu Punktabzügen, da er einfach zu penibel und der Wissenschaftlerdrang zu ausgeprägt  war.
Nach der Beförderung zum Ensign wurde Torak auf die USS Baron versetzt. Hier bekleidete er gute 7 Jahre lang den Posten des CWI. Durch seine guten Leistungen in dieser Zeit verbrachte er weitere 3 Jahre auf der USS Baron allerdings als 2O.
Im Jahre 2413 wurde er im Rang eines LtCmdr. als XO auf die USS Hephaistos versetzt.
SD 221103 – Bei einer Mission der Hephaistos bei der ein iconianisches Tor zerstört wurde, verletzte sich  Torak so schwer, das man in in Stasis versetzen musste, da keine Möglichkeit bestand ihn an Bord zu behandeln.


Psychologisches Profil

Torak versteht sich im Umgang mit Vorgesetzten und hält stets den Dienstweg ein. Sein Wissensdurst scheint schier unendlich, was ab und an dafür sorgt, dass er tagelang an Problemen und Lösungen arbeiten kann. Selbst für einen Vulkanier, weißt Torak ein enormes Potential zum Hang eines Workaholic auf. Dies sollte durch den hiesigen Cunselor beobachtet werden.

Ansonsten ist Torak sehr strukturiert in seiner Vorgehensweise. Mit ihm Untergebenen geht er wie es das Protokoll vorgibt respektvoll um.


Spezialgebiete

  • Führungsseminare
  • Grundlagen für einen Wissenschaftsoffizier
  • Tieferreichende Ausbildung zum Wissenschaftsoffizier
  • Sprachen: Föderationsstandard (fließend), Vulkanisch (fließend)

 

Geistige Fähigkeiten:

  • T’an s’at (Kontrolle der Emotionen)
  • Mentalverschmelzung
  • Mantra (Unterdrückung starker Schmerzen)
  • Nervengriff

Hobbies

Seine Tätigkeiten in seiner Freizeit, beschränken sich auf die Traditionen des vulkanischen Volkes. Er verbringt dadurch viel Zeit mit Meditation, sowie dem Training. Sein Training bezieht sich auf den Körper, also dem Sport, sowie der Verbesserung der Kontrolle seiner Emotionen, welche ebenfalls durch die Meditation verbessert werden. Er versucht seine Leistungen auch in seiner Freizeit zu verbessern.


Medizinisches Profil

Bis auf wenige Prellungen und andere kleinere Verletzung, welche durch sein Training auftreten befindet sich Torak in einer sehr guten körperlichen Verfassung. Seine Ohren sind wie bei allen Vulkaniern spitz zulaufend und man kann sagen, dass er so gut hört wie ein Lux. Ebenso sind alle Organe vorhanden und befinden sich an der Spezies typischen Plätzen (z.B. vulkanisches Herz befindet sich in der Höhe der menschlichen Leber). Das Blut basiert, wie bei Vulkaniern üblich, auf Kupfer. Ebenso hat Torak außergewöhnliche Kräfte, er weist etwa 4 mal so hohe Kräfte auf wie ein Mensch, aber dies ist durch die erhöhte Gravitation auf Vulkan bereits in anderen Fällen schon erkannt worden.


Klassifzierte Sektion

keine Einträge