Claudia Ruthven

 
Claudia Ruthven
Status NPC
Spieler Mac
Dienstliche Informationen
Ranggrafik
Rang Commodore
Posten CO USS Ainama (zerstört)
Stationierung USS Hephaistos
Biographische Informationen
Geburtstag 2369
Familienstand ledig
Vater Adm. a.D Marcus Ruthven
Mutter Cmdr. Miranda Wallace,
CWI USS Valliant
Geschwister Cpt. Shay Ruthven,
CO USS Hephaistos
Cmdr. Quinn Ruthven,
gest. 2381
Lt. Felix Ruthven,
gest. 2392
Teresa Ruthven,
geb. 2396
Physische Beschreibung
Spezies Mensch
Geschlecht weiblich
Größe 173 cm
Haarfarbe Aschblond / lang
Augenfarbe grau-blau
Politische informationen
Buergerschaft Föderationsbürger

Lebenslauf

Claudia wurde im Winter 2365 geboren. Sie das zweite Kind und die erste Tochter der Familie des Marcus Ruthven.

Ihr 3 Jahre älterer Bruder, Quinn, starb als Claudia 16 Jahre alt war. Er stürzte mit einem Gleiter ab. Böse Zungen behaupteten, er sei betrunken gewesen und hätte versucht mit dem Gleiter in einem Wäldchen zu landen. Er zerschellte an den Bäumen und stürzte in einen nahe gelegenen See. Die Leiche wurde niemals gefunden.

Ihr ein Jahre jüngerer Bruder, Felix, fiel 2389 einem Attentat zum Opfer. Er wurde während einer öffentliche Rede erschossen. Als Mitglied des diplomatischen Corps wurde er ironischerweise von der Gruppierung ermordet, für deren Rechte er sich eingesetzt hatte.

Diese Vorkommnisse blieben nicht spurlos in Claudias Leben. Sie war nie der Liebling ihres Vaters (diese Rolle hatte erst Quinn, später Teresa), aber bereits früh jemand, auf den sich Marcus verlassen konnte. So kam es das sie schon sehr früh von ihrem Vater Aufgaben übertragen bekam, die er ihren beiden Brüdern nicht übertragen wollte.

Dennoch war sie für ihren Vater immer nur ein ‚Mädchen‘ und als 2377 ihr jüngerer Bruder Shay zur Welt kam, schien dies das ganze nur noch zu verstärken. Daher legte sie sich schließlich 2385 die Aufnahmeprüfung für die Sternenflottenakademie ab und bestand diese knapp. Sie tat dies hauptsächlich, um ihrem Vater zu beweisen, dass sie genauso gut wie Quinn war. Trotz all seiner Fehler hatte sie ihren älteren Bruder vergöttert und hat seinen Tod nie wirklich überwunden. Das erste Jahr war hart für sie, allerdings wurde es im zweiten Jahr besser als ihr Bruder Felix ebenfalls zur Akademie zugelassen worden war.

Nach ihrem Abschluss wurde sie als CWI auf die USS Saratoga versetzt, stellte aber nur Monate später einen Versetzungsantrag auf den Posten des TAK der auch bewilligt wurde. Mit ihrem Bruder Felix blieb sie bis zu seinem Tod in regelmäßigem Kontakt und verfolgte seine Karriere. Sein Tod war ebenfalls ein großer Schock, den sie mit einem Mehr an Arbeit kompensierte.

Sie blieb der Saratoga treu bis sie 2405 zur Lt. Cmdr. befördert wurde und einen Kommandolehrgang auf der Erde besuchen musste. Die Saratoga wurde während dieser Zeit außer Dienst gestellt. Während des Lehrgangs lernte sie Gary Li kennen und verliebte sich in ihn. Das ganze ging sogar soweit, dass sie beschloss, ihre Karriere vorerst an den Nagel zu hängen und ihn 2406 zu heiraten.

Diesem Vorhaben wurde ein jähes Ende gesetzt, als sie Gary zusammen mit ihrem Bruder Shay inflagranti erwischte. Dass beide betrunken waren, half der Situation nicht.

Zutiefst verletzt und enttäuscht bewarb sie sich sofort auf einen Posten als 2O/TAK auf der USS Vermont für eine auf fünf Jahre angesetzte Tiefenraumerkundung.

Die Vermont kam, nach Konflikten, wegen starker Schäden ein Jahr früher als geplant zurück mit der inzwischen zur Commander beförderten Claudia als amtierende CO.

Nach dem sichten der Berichte wurde sie schließlich ganz offiziell zu Captain befördert und bekam das Kommando über die USS Ainama. Zunächst im Sol-Sektor stationiert, wurden ihr schließlich immer wieder neue Missionen, hauptsächlich zur Begleitung verschiedener Konvois an Schiffen, übertragen. Dabei konnte Claudia Kontakte zu verschiedenen hochrangigen Persönlichkeiten der Admiralität und des diplomatischen Dienstes sammeln.

Kurz vor Ausbruch des Krieges mit den Klingonen (gegen Ende 2415) wurde sie schließlich zur Commodore befördert und obgleich sie das Kommando über die Ainama behalten durfte, hatte sie nun auch den Oberbefehl über weitere Schiffe ihrer kleinen Flotte.

Ihr erste Mission als Commodore war es nun Minenarbeiter im Ba’aja Sektor zu evakuieren und diese zur nahe gelegenen Raumstation K7 zu bringen. Die Nachricht darüber, dass ihr Bruder Shay als CO der USS Hephaistos das Ganze unterstützen sollte, hatte einen bitteren Beigeschmack, hatte sie ihren Bruder doch seit dem Vorfall damals weder gesehen noch gesprochen.

Ihre dunklen Ahnungen schienen sich schließlich zu bestätigen, als ein Teil der Minenarbeiter sich weigerte evakuiert zu werden und sie mit der USS Ainama zurück blieb, während der Konvoi ohne sie sein Glück versuchte. Nur wenige Stunden nach Abflug des Konvois erreichte an gefälschter Notruf die Ainama und Claudia beschloss diesem nachzugehen, nur um von den wartenden Klingonen überfallen zu werden, so dass ihr nichts weiter übrig blieb, als die Selbstzerstörung des Schiffs einzuleiten (damit die wichtigen Informationen im Bordcomputer dem Feind nicht in die Hände fielen). Überzeugt davon das sie mit ihrem Schiff untergehn würde, war sie doch überrascht darüber, dass sie schließlich in einer klingonischen Zelle erwachte.

Sternenflotten-Karriere (Zusammenfassung)

  • 2385: Aufnahme in die Sternenflotten-Akademie.
  • 2389: Versetzung als Ensign auf die USS Saratoga, Übernahme des CWI-Posten.
  • 2389: Versetzung auf den TAK-Posten
  • 2391: Beförderung zur Lt. (jg)
  • 2396: Beförderung zur Lt. (sg)
  • 2405: Beförderung zum Lt. Cmdr.
  • 2405: Kommando-Lehrgang
  • 2406: Versetzung als 2O/TAK auf die USS Vermont. Aufbruch zu einer Tiefenraum-Mission.
  • 2409: Beförderung zum Cmdr., Beförderung zur EO.
  • 2410: Vorzeitige Rückkehr der USS Vermont. Claudia führt das Schiff als amtierende CO.
  • 2410: Vorzeitige Beförderung zum Captain auf Grund herausragender Leistungen in Krisensituationen.
  • 2411: Claudia wird zur CO der USS Ainama.
  • 2415: Beförderung zur Commodore.
  • 2416: Zerstörung der USS Ainama, kurzzeitige Gefangenschaft durch die Klingonen. Rettung durch die USS Hephaistos.

Bekannte Personen

Botschafter Jared

Claudia kennt den Botschafter seit 2413, als sie diesen zu wichtigen Verhandlungen eskortierte. Tatsächlich wandelte sich die anfängliche Abneigung füreinander zu gegenseitigem Respekt. Jared bemerkte einmal, dass sie beide sich wohl in manchen Dingen zu ähnlich seien, um sich zu mögen.

Captain John J.J. Barca

Claudia Ruthven kennt Captain Barca von zwei taktischen Lehrgängen und aus verschiedenen Briefings zur Sicherung des Sol Systems. Dass sie ihn rangmäßig überflügelt hat, war ihr durchaus eine Befriedigung, doch weiß sie, dass Captain Barca hinter den Kulissen umfangreiche Kontakte pflegt und hat Gerüchte gehört, dass er eine Beförderung ausgeschlagen habe. Tatsächlich würde sie Barca als guten Bekannten bezeichnen, mit dem sie zusammenarbeiten kann.

 

Psychologisches Profil

Claudia wird von ihren Untergebenen sowohl geliebt als auch gefürchtet. Trotz ihrer eher zierlichen Gestalt strahlt sie eine kühle Härte aus, die ihres Gleichen sucht. Sie ist direkt, streng, unnachgiebig, aber „gerecht“, ohne Bevorzugung einzelner. Und ihrer Crew gegenüber sehr loyal. Sie würde niemals jemanden zurücklassen – schon gar nicht in Gefangenschaft.

Gleichzeitig schwingt aber auch immer noch unterschwellig das Bedürfnis mit, sich beweisen zu müssen.

Der Verlust ihrer Brüder, zu denen sie eine enge Bindung hatte, traf sie schwer um so schlimmer war es, dass ausgerechnet ihr jüngster Bruder Shay sie mit ihrem damaligen Verlobten hintergangen hat.

Obwohl sie sich insgeheim nach Familie sehnt, hat sie diese Familie nun für sich in der Flotte gefunden.

>> Commander Ruthven verfügt über eine starke und ausgeprägte Persönlichkeit, der es nicht schwer fällt, Entscheidungen zu treffen. Ihre Entschlossenheit und die Fähigkeit, unangenehme Entscheidungen zu treffen, werden durch ihre Fürsorge für ihre Untergebenen ergänzt. […] Nach eingehender Untersuchung stelle ich fest, dass Cmdr. Ruthven die Strapazen und Erfahrungen der Vermont-Mission gut verarbeitet hat und keine Anzeichen für eine Belastungsstörung vorliegt. Die Diensttauglichkeit ist nicht eingeschränkt. Ich sehe zudem keinen Grund, der vorgeschlagenen Beförderung zu widersprechen.<<

— Dr. Sarah Voigt, USB Ganymed (2410)


Hobbies

  • Reiten
  • Fechten (Florett)
  • Lesen (Liebesschnulzen – was sie niemals zugeben würde)
  • Schwimmen
  • Free Climbing

Medizinisches Profil

>>Ms. Ruthven hatte die üblichen Kinderkrankheiten und erfreut sich ansonsten bester Gesundheit und ist voll diensttauglich<<

— Dr. Wintewski, CM, USS Saratoga

 

>>Ms. Ruthven wurde nach einem Kampf verletzt und trg etliche Phaserverbrennungen von sich. Die Verletzungen sind gut verheilt und beeinträchtigen ihre Dienst nicht.<<

— Dr. Bziaar, USS Vermont —

 

>>Commodore Ruthven wurde für einen kurzen Zeitraum Gefangene der Klingonen. Dabei hatte sie einige leichte bis mittlere Verletzungen davon getragen. Diese Verletzungen sind bis dato noch nicht komplett ausgeheilt.
Im Verlauf dieser Gefangenschaft wurde Commodore Ruthven ohne Schutzkleidung für einige Sekunden dem Vakuum des Weltalls ausgesetzt. Dabei wurden ihre Augen, Ohren und Atmungsorgane in Mitleidenschaft gezogen. Diese Verletzungen sind ebenfalls noch nicht wieder vollständig ausgeheilt.
Commodore Ruthven ist aus medizinischer Sicht für körperlich nicht anstrengende Innendiensteinsätze diensttauglich. Außeneinsätze oder körperlich anstrengende Tätigkeiten sollten dringend vermieden werden.<<

— Ens. Jetsun Pema (CM), USS Hephaistos —


Klassifizierte Sektion

Während ihrer Stationierung im Sol-System, nach ihrer Ernennung zum Captain, wurde sie vom Sternenflottengeheimdienst kontaktiert. Damals ging es darum, ein Auge auf die Botschafter und Gesandten zu haben, die sie transportierte, und ungewöhnliche Vorgänge zu melden. Gleichzeitig wurde sie in das Sicherheitsnetz zum Schutz der Föderationsgebäude im Sol-System eingebunden.

Ihre recht rasche Ernennung zur Commodore kann man sicherlich sowohl auf ihre Kontakte zu hohen Mitgliedern der Admiralität als auch ihre Verbindungen zum Geheimdienst zurück führen. Und natürlich hatte auch ihr Vater seine Finger mit im Spiel.