[USS-Hephaistos] Nachbesprechung und Teameinteilung

So hier dann mal mein RPG. Seht es als eine art Zusammenfassung und lasst euch nicht davon abhalten weiter über den Empfang zu schreiben. Falls euch da also noch etwas einfällt nur zu. Weiterhin habe ich mal die Teams für die Quest eingeteilt. Das ist nicht fix und kann auch in-rpg noch geändert werden wenn jemand so gar nicht damit einverstanden ist.
Nun aber viel Spaß beim lesen 🙂
 
 
<RPG>
 
# Zeit: MD 07.0112
# Ort: Hephaistos
 
Die Feier hatte sich endlich dem Ende zugeneigt. Nach dem Highlight mit dem ‚Glück‘ oder Prix oder wie auch immer das Vieh hieß wurde die Feier deutlich gelöster und fast schien es als habe man die Gäste so halbwegs vergessen. Die Föderationsoffiziere taten was sie immer taten und versuchten das beste aus der Sache zu machen. Claudia wollte eigentlich nur aus ihren Kleidern raus und eine Dusche nehmen um diesen scheußlichen Geruch los zu werden. Shay sehnte sich danach die Schuhe endlich ausziehen und ins Bett fallen zu können und ähnlich ging es den anderen offenbar auch.
Nur so konnte sich Ajur den eindeutig müden Haufen erklären der im Transporterraum materialisierte. Da er das Kommando über das Schiff in Shays Abwesenheit hatte war es seine Pflicht dieses wieder an Shay zurück zu geben sobald der wieder an Bord war. 
„Captain.“ nickte er leicht zu Shay nachdem der Tradition genüge getan worden war. Claudia drängte sich an Shay vorbei und meinte zu sehen wie sich Ajurs Gesicht bei dem ungewöhnlichen Geruch den sie aus sandte verzog aber der Klingone hatte sich sofort wieder im Griff so das dies auch ihre Einbildung sein konnte.
„Ich würde sagen wir ziehen uns um und treffen und in 30 Minuten im Besprechungsraum.“ erklärte sie bestimmt was Shay dazu veranlasste mit der Zunge zu schnalzen.
„Nein tun wir nicht.“ gab er zurück und stoppte damit Claudias Gang zur Tür. Sie drehte sich zu ihrem Bruder um und er sah das kampflustige Blitzen in ihren Augen. Dennoch hielt er dem Blick stand.
„Wir sind alle müde und erschöpft von dieser – Feier.“ begann er ehe Claudia den Mund öffnen konnte. „Ich will das alle wach und bei klarem Verstand sind wenn wir die Besprechung machen. Es nützt niemandem wenn jemand vor Müdigkeit vom Stuhl fällt.“ fuhr er fort und ließ sich von der anwesenden Krankenschwester scannen. 
Sie hatten alle fremde Speisen und Getränke zu sich genommen und auch wenn jeder von ihnen diese vertrug konnte man nicht vorsichtig genug sein. Das letzte was er brauchte war das das halbe Schiff wegen Magen-Darm darniederlag weil ihnen irgendeine Zutat auf den Magen geschlagen war. 
< nrpg: fühlt euch frei eurem Char dennoch sowas an den Hals zu schreiben 😉 > 
„Jetzt sind die Eindrücke noch frisch, wenn wir zu lange warten vergisst jemand vielleicht Details.“ hielt Claudia dagegen und Shay atmete tief durch. Er hatte eigentlich keine Lust vor der versammelten Mannschaft mit seiner Schwester zu streiten. „Das Risiko geh ich ein. Es ist besser alles sacken zu lassen und morgen in Ruhe darüber zu reden.“ erklärte er und warf einen Blick in die Runde. 
„Besprechung um 0-700. Seht zu das ihr etwas Schlaf bekommt, wenn jemand dennoch Arbeiten will bitte aber sehen sie zu das sie zur Besprechung fit sind.“ erklärte Shay und ließ keinen Zweifel daran das dies als Befehl gesehen werden sollte. Dann schritt er demonstrativ zwischen Claudia und Ajur vorbei. „Leftenant Ajur sie haben weiter die Brücke.“ meinte er nur noch ehe er schließlich den Transporterraum verließ. Er verkniff sich den Kommentar das Claudia besser duschen gehen sollte, er schätze seine Schwester wusste das auch so und er wollte nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen.
Sureya und Ajur tauschten einen kurzen Blick miteinander aus der wohl bedeutete das es nun 1:0 für Shay stand.
 
 
# Kurz darauf / Quartier Claudia
 
Claudia hatte ihre Uniform und vor allem ihre Schuhe angewiderter ausgezogen und dem Replikator zum de-replizieren anvertraut. Nun stand sie unter einer heißen Wasserdusche und wusch sich den üblen Gestank, der noch immer in ihrer Nase kitzelte, davon. Sie war sauer auf Shay weil er sie eben einfach so übergangen hatte. Ein Teil von ihr verstand ihn aber diesen Teil drängte sie im Moment zur Seite. Sie wollte nicht warten, wollte nicht noch mehr Zeit verlieren. Sie wollte das hinter sich bringen und ihre Crew finden oder das was davon übrig war. Nur langsam ließ die Anspannung in ihr nach und sie spürte die bleierne Müdigkeit in ihren Knochen. 
Vielleicht, aber nur vielleicht hatte Shay doch recht und ein paar Stunden Schlaf würden nicht schaden. 
 
 
# immer noch kurz darauf / Quartier Shay
 
Shay fühlte sich müde und ausgelaugt und seine Füsse taten von der ungewohnten Tanzeinlage weh. Er hatte diese Mission von Beginn an nicht gemocht aber inzwischen fing er fast an sie zu hassen. Es gab so viele Fallen und Fettnäpfchen und er wenn es etwas gab das er ganz sicher wusste dann das er vermutlich in jedes davon treten würde. Der einzige Lichtblick schien zu sein das der Planet von Frauen regiert wurde, vielleicht konnte er den ganzen Kram einfach an Sureya und Claudia abgeben und an Bord bleiben. An Bord war er sicher und hatte außerdem seine Ruhe. Ja das war ein guter Plan! Er würde einfach keinen Fuß mehr auf den Planeten setzen und gut war.
Er wusste das es nicht so einfach sein würde, diese Quest schien wie ein Damokles Schwert über ihm zu hängen. Er würde nicht drum herum kommen daran Teil zu nehmen. Aber träumen, träumen durfte er ja wohl davon das er die Mission einfach auf der Brücke aussitzen könnte. 
Mit einem Seufzen befahl er dem Computer wieder Licht zu machen. Das hatte keine Wert, so würde er niemals schlafen können. Es ging ihm zuviel im Kopf herum. 
Er wünschte Elli wäre hier. Mit ihr hätte er jetzt reden können, sie um Rat fragen können. 
Sein Blick wanderte zur Bar mit dem Alkohol, aber das wäre nicht das richtige. Er musste morgen bei der Besprechung ebenfalls einen klaren Kopf haben. 
„Computer, aktiviere das Wandschrank-Whirlpool Programm. Orion 23.“ meinte er dann und das leise surren erklang aus seinem Wandschrank. Er trat näher und öffnete die Tür des Schranks. Das Wasser des Pools blubberte fröhlich vor sich hin und Dampf stief von der Oberfläche auf. Dampf der eine durchaus attraktive Orionerin verhüllte die es sich in dem Pool bequem gemacht hatte. 
Mit einem dünnen lächeln stieg Shay zu ihr in den Pool und kaum hatte er darin Platz genommen erkundeten erfahrene Hände bereits seinen Körper so das der Schotte die Augen schloss und sich endlich entspannte.
 
„Mussten sie sich so ein Klischee aussuchen?“ erklang plötzlich eine Stimme und Shay riss die Augen auf. Ihm gegenüber saß ein Mann den er ohne zu zögern als das MHN identifizierte.
 
„Was tun sie den hier? Sollten sie nicht auf dem Holodeck eingesperrt sein?“ fragte Shay zurück, die ganze Entspannung war schon wieder verflogen.
 
„Deshalb bin ich hier! Ich verlange Asyl oder sowas. Ich finde es unerträglich dort eingesperrt zu sein ohne Verhandlung oder gar eine Anklage! Man will mich töten und sie machen da einfach mit!“ erklärte das MHN theatralisch und ließ Wasser aufspritzen.
 
„Ja, weil ganz offensichtlich ihre moralischen Subroutinen einen Schaden haben oder wie erklären sie sich sonst ihr stalkerhaftes Verhalten gegenüber Ensign Jetsun Pema?“ fragte Shay nun leicht erbost. 
 
„Ich bin verliebt!“ antwortete das MHN voller Überzeugung. 
 
„In mich auch oder wie soll ich ihr auftauchen hier werten?“ knurrte Shay nun. „Man hat sie wegen ihres Fehlverhaltens auf das Holodeck verbannt und anstatt das sie sich Gedanken dazu machen brechen sie aus und lauern mir auf! Ich habe gerade gute Lust den Löschen Button selbst zu drücken!“ 
 
Das MHN öffnete den Mund und schloss ihn schließlich wieder. Es sah tatsächlich so aus als würde er darüber nachdenken. Für den Bruchteil einer Sekunde. 
 
„Gut ich gebe zu meine Flucht war vielleicht eine dumme Idee aber sie müssen verstehen das ich mich furchtbar langweile und noch nicht einmal diese Ingenieurin die mich gefangen hat mich besucht. Überhaupt bekomme ich gar keinen Besuch. Das ist unfair!“ 
 
Shay spritzte sich etwas Wasser ins Gesicht. Das hier war nach dem Abend bei den Kikonen einfach zu viel. Er sollte alles hinwerfen und irgendwo Pferdezüchter werden oder vielleicht sollte er hier bleiben und diese Prixe züchten.
 
„Emily ist nicht mehr an Bord. Sie ist vermutlich von den Klingonen gefangen genommen worden.“ erklärte Shay dann ruhig und wieder schien das MHN diese Information zu verarbeiten. „Oh.“ meinte es nur und wirkte nun nachdenklich. 
 
„Gehen sie zurück zum Holodeck und bleiben sie dort, dann verspreche ich das ich mich ihres Falls annehme sobald diese Mission beendet ist.“ bot Shay nun an. 
 
„Versprochen?“ fragte das MHN und Shay nickte. „Versprochen. Wenn sie dort bleiben. Keine Ausbrüche mehr!“ 
 
Ein kurzes nicken und das MHN verschwand um der besagten Orionerin wieder Platz machen. Shay seufzte und erhob sich. „Computer, Programm beenden.“ murrte er schließlich und ging wieder ins Bett. 
 
„Was für ein bekloppter Tag.“ murmelte er während er sich auf die Seite drehte und die Augen schloss. 
 
 
 
# Zeit: 07.7010
# Ort: Besprechungsraum
 
Shay nippte an seinem dritten Kaffee und sah in die Runde. Daniel entschuldigte sich für die Verspätung und bedankte sich dafür das man auf ihn gewartet hatte. Er wollte unbedingt noch das Ergebnis seiner DNA Probe haben bevor er zur Besprechung kam, dummerweise hatte dies länger gedauert als gedacht. Claudia sah frisch und ausgeschlafen aus, was Shay von sich nicht behaupten würde. Nachdem er endlich eingeschlafen war hatte er wirre Träume über Echsen und Einhörner gehabt die nur langsam verblassten.
 
„Gut, da wir nun alle versammelt sind fassen wir zusammen was wir bis jetzt herausgefunden haben.“ begann Shay dann und eine holographische durchsichtige Pinnwand erschien flackernd über der Mitte des Tisches. 
„Bei den Kikonen scheinen die Frauen die dominierende Macht zu sein.“ begann er dann und das Wort Matriarchat erschien auf der Pinnwand. 
„Was wiederum nahe legt das wir besser auch unseren Damen die Führung überlassen sollten?“ fügte er mit fragendem Unterton hinzu. Das Claudia da nichts dagegen haben würde war ihm fast klar, Sureya selbst war einmal CO gewesen und würde mit einer derartigen Aufgabe durchaus klar kommen. Er selbst hatte kein Problem damit einen Schritt zurück zu treten und den beiden den ganzen Kram zu überlassen. Ob sich Jetsun Pema dieser Aufgabe jedoch gewachsen sah war fraglich. Sie hatte sich am Abend zuvor gut geschlagen und bereits wie Sureya eine persönliche Einladung erhalten. Aber ob das genügte?
„Dem würde ich zustimmen.“ bestätigte der Botschafter nachdenklich, was Shay doch etwas überraschte. 
„Gut, weiter?“ fragte er dann und ließ seinen über die Anwesenden schweifen.
„Der Sauerstoffgehalt auf dem Planeten scheint höher zu sein als wir das gewohnt sind. Zumindest lässt die Sauerstoffsättigung in unserem Blut nach unserem Besuch darauf schließen.“ erklärte nun Jetsun und auch Daniel nickte. „Das würde erklären warum wir keine Strahlenwaffen mitbringen durften. Ein Schuss und alles geht in Flammen auf.“ gab er zu bedanken. „Was im weiteren erklären würde warum sie eine derart gute Schildtechnologie entwickelt haben.“ gab nun auch Ajur zu bedenken. „Und warum sie das herstellen von Glas für zu gefährlich halten.“ gab nun auch Tine ihren Senf dazu.
„Glas?“ fragte Sureya verwirrt nach. 
„Ja, ich hatte ein Gespräch mit der ähm ich glaube Bauministerin? Ich habe ihr das Prinzip unseres Buntglases erklärt und sie erwähnte mir gegenüber das es sowas auf ihrem Planeten nicht gäbe weil die Herstellung zu gefährlich sein.“ antwortete Tine und ein weitere Punkte erschienen auf der Pinnwand.
Buntglas – Handel? 
Hohe Sauerstoffathmosphäre? Nebenwirkungen?
Ploppten als Stichwörter auf.
„Okay, weiter. Was wissen wir noch?“ fragte Shay dann nachdem sich nachdenkliches Schweigen über den Raum verbreitet hatte. 
„Sie benutzen Echsen als Reittiere und das scheint ihr bevorzugtes Transportmittel zu sein. Zumindest wurde mir gegenüber sowas geäußert.“ erklärte Daniel und hantierte mit dem PADD und den darauf verzeichneten DNA Ergebnissen herum. 
„Das ergibt keinen Sinn, sie haben Raumschiffe und ich habe bei dem Empfang etwas gesehen das wie ein Fahrzeug aussah.“ mischte sich nun John ein. 
„Vielleicht hängt das auch mit ihrer Atmosphäre zusammen? Wenn der Sauerstoff wirklich hoch konzentriert ist dann kann es sein das sie sich etwas anderes überlegt haben.“ meinte er nachdenklich. 
„Nicht so viele Spekulationen, bitte. Da wir die Ehre haben an dieser Quest teilnehmen zu dürfen werden wir sicher noch mehr erfahren. Lassen wir den Punkt erst einmal beiseite. Wichtiger wäre welche Auswirkungen der höhere Sauerstoff auf uns hat wenn wir dort längere Zeit zubringen.“ meinte Sureya und Shay nickte leicht in Richtung Jetsun für eine Antwort.
< nrpg: kleines hepp >
 
„Was ist mit dieser ‚Spionin‘ die sich unserem CSO offenbart hat?“ wollte Ajur wissen nachdem Jetsun ihre Ausführungen beendet hatte.
„Das könnte alles mögliche sein.“ brummte John. „Spione tendieren normalerweise nicht dazu sich zu  erkennen zu geben. Das bedeutet die Frau will etwas von uns. Ich würde vorschlagen wir warten ab ob sie erneut Kontakt sucht.“ meinte der CSO. Heute fühlte er sich wesentlich besser. Ajur sah jedoch nicht ganz so zufrieden aus. Ihm waren bereits duzende taktische Optionen zu diesem Thema durch den Kopf gegangen doch ohne nähere Daten zu den Kikonen und ihrem Planeten würde es noch unzählig mehr Möglichkeiten geben.
 
< nrpg: Platz lass falls jemand was ergänzen will. >
 
Nach und nach füllte sich die Pinnwand mit weiteren Stichwörtern und immer wieder verloren sie sich in Spekulationen und Vermutungen bis Claudia sich räusperte.
 
„Vielleicht sollten wir nun zu der Quest kommen. Man erwartet das wir 3 Teams bilden. Gibt es Vorschläge wie man diese Teams bilden sollten?“ fragte sie dann und Shay schien kurz erstaunt. Er hatte erwartet das sie einfach drauf los einteilen würde – vermutlich hatte sie das in ihren Kopf bereits und das war nur ein Ablenkungsmanöver? 
„Mein Gespräch mit der Prinkipax hat offenbart das wir nicht alle an der Quest teilnehmen müssen. Ich habe bereits einen weiteren Termin mit der Prinkipax und denke man kann bei der Quest auf mich verzichten.“ schaltete sich Jetsun ein und Shay hob eine Augenbraue. 
„Eigentlich ging ich davon aus das sie eines der Teams leiten. Das würde ihren Status als ‚Botschafterin‘ bei den Kikonen festigen.“ erwiderte Claudia schroff und musterte Jetsun die dem Blick der Commodore jedoch stand hielt.
„Nein, Commander Bateh wird ein Team leiten, sie, Commodore werden ein Team leiten und -“ Shay machte eine kurze Pause „Ensign Jenkins wird eines der Teams leiten.“ erklärte er dann und Claudias Kopf ruckte zu ihm. Sie beherrschte sich sichtlich. „Wäre Lt. Cmdr Rocha nicht die bessere Wahl fragte sie dann jedoch und im Raum machte sich deutliches Unbehagen breit.
„Ms. Rocha ist noch nicht zu 100% dienstfähig. Sie wird Ms. Jenkins begleiten und unterstützen wenn nötig.“ erklärte Shay knapp während Tine nicht wusste ob sie sich über soviel vertrauen ihres neuen Captains freuen oder eher Angst vor dem versagen haben sollte. 
„Was sie angeht, Ensign Jetsun Pema, sie werden ebenfalls bei einem Team sein. Bei derartigen Unternehmungen ist es gut einen Arzt dabei zu haben. Mr. Della Scala, ihre archäologische Vorbildung könnte ebenfalls nützlich sein.“ führte Shay weiter aus und Ettore hob den Kopf um den CO anzusehen. „Ich würde es vorziehen an Bord zu bleiben. Mit meiner Prothese wäre ich mehr Hindernis als Hilfe, fürchte ich.“ entgegnete der Italiener und wieder gab es einen längeren Blickwechsel. Shay war sich unschlüssig. Er wollte nicht auf Ettores Gespür verzichten, allerdings verstand er den Einwand auch. Andererseits – „Nein. Es geht bei dieser Quest um Freundschaft und Verständigung. Ich will das die Kikonen sehen das wir trotz aller Unterschiede oder Handicaps zusammenarbeiten können. Ich denke im Team das den Sand sammeln soll wären sie am besten aufgehoben Counselor. Was mich zum nächsten Punkt bringt. Lt. Ajur. Ich denke diese Quest könnte ein guter Anlass sein um zu zeigen das wir auch mit Klingonen trotz des Krieges ‚befreundet‘ sein können.“ wandte sich Shay nun an den Klingonen und wartete auf die Gegenargumente. Er sah kurz zu Sam die dieser Besprechung ebenfalls beiwohnte und lächelte ihr aufmunternd zu. Sie sah immer noch noch nicht gut aus aber sollte Ajur tatsächlich mit auf den Planeten würde sie für die Zeit die Brücke inne haben müssen. Auch wenn Sam und Jetsun ihm versichert hatten das dies kein Problem wäre machte der Schotte sich Sorgen um Sam. Die Trennung von Permin war …. er zwang sich seine Gedanken wieder zurück zum hier und jetzt zu lenken. Es gab noch genug zu tun. 
 
< nrpg: wieder Platz lass >
 
Nachdem dies geklärt war wandte sich Shay wieder an alle. Es war ihm nicht wohl dabei Trish mit zu nehmen. Andererseits brauchten sie noch eine weibliche Person und Trish war von ihrer Persönlichkeit und ihrem technischem Wissen her die beste Wahl dafür. 
 
„Halten wir also fest. Im Moment würden die Teams so aussehen:
Team Sand: geleitet von Commander Bateh, Ensign Jetsun Pema, dann ich selbst und Commander della Scala
Team Vulkan: geleitet von Commodore Ruthven, Ensign Geary, Ensign Enovo und PO Greene
Team: Moos: geleitet von Ensign Jenkins zusammen mit Leftenant Commander Rocha, dann Leftenant Ajur und Leftenant Claton“
 
Wieder sah er in die Runde. „Damit hätten wir jedes Team mit 2 Frauen und 2 Männern besetzt und die einzelnen Fähigkeiten der jeweiligen Personen gut aufgeteilt. Hat noch jemand andere Vorschläge oder ist mit der Einteilung nicht einverstanden möge er oder sie sich jetzt melden.“ 
 
 
 
</RPG>
 
<SUM>
 
# Zeit: MD 07.0112
# Ort: Hephaistos
Die Offiziere kommen von der Feier zurück und Shay ordnet für alle erstmal Schlaf an. Für die Nachbesprechung war später noch Zeit.
Während Claudia dann duscht bekommt Shay noch einen nächtlichen Besucher und verspricht diesem etwas ehe er endlich schlafen gehen kann.
 
# Zeit: 07.7010
# Ort: Besprechungsraum
Während der Besprechung werden verschiedene Dinge zusammengefasst welche die Offiziere über die Kikonen gelernt haben oder vermuten. Darunter auch der erhöhte Sauerstoff in der Atmosphäre. Außerdem werden unter heftigen Diskussionen die Quest-Teams aufgeteilt.
 
 
</SUM>
 
 
submitted by
 
Mac
 
 
 
 
_._,_._,_

Groups.io Links:

You receive all messages sent to this group.

View/Reply Online (#655) |
Reply To Group | Reply To Sender
|
Mute This Topic
| New Topic

Your Subscription | Contact Group Owner |
Unsubscribe
[rpg-hephaistos@sf-germany.com]

_._,_._,_