Ensign Valerie Williams

valerie
© Avatarschmiede
Status PC
Spieler Sabrina B.
 
Dienstliche Informationen
Ranggrafik Ensign
Rang Ensign
Posten Chefwissenschaftsoffizier
gefühlter Rang Ensign
 
Physische Beschreibung
Spezies Mensch/Vulkanier
Geschlecht weiblich
Größe 1,60 m
Gewicht 60 kg
Hautfarbe
Haarfarbe rot (schwarz gefärbt)
Frisur
Augenfarbe grün
 
Biographische Informationen
Geburtsort Vulkan
aufgewachsen auf der Erde (Sydney)
Geburtsjahr 2380
Eltern Nikolas Williams & Sha’drik Williams (geborene Sha’Su)
Stiefmutter Wendy Williams (geborene Jackson)
Halbbruder Rick Williams (geborener Jackson)
Familienstand ledig
Akademischer Grad
Fachgebiet
Akademieabschluss 2405
 
Politische Informationen
Bürgerschaft Föderationsbürger
Wohnsitz USS Eternity
Zugehörigkeit Sternenflotte
 
Vergangenheit
Frühere Bio: Valerie Williams

Lebenslauf

Geboren wurde Valerie Williams auf dem Planeten Vulkan. Als Tochter von Nikolas und Sha’drik. Einem Menschen und einer Vulkanerin.
Kurz nach der Geburt ihrer Tochter beschlossen ihre leiblichen Eltern zur Erde umzusiedeln. Valeries Vater war ein bekannter Buchautor und hatte ein lukratives Angebot für eine andere Stelle bekommen, die er auch antrat.
Zudem kam dies zur passenden Zeit, da es Unstimmungkeiten mit der Famile ihrer leiblichen Mutter gab. Scheinbar war man mit der Eheschließung der Tochter nicht zufrieden und es kam immer wieder zu Auseinandersetzungen.
Valeries Mutter erhielt ebenso ein Anbebot von der Erde und gemeinsam beschlossen beide Elternteile, ihre Tochter dort gross werden zu lassen.
Ihre Mutter hatte zuvor schon den sogenannten „vulkanischen Weg“ verlassen wollen und der Entschloss ihrer Heimat den Rücken zu zukehren, fiel ihr umso leichter mit der Aussicht auf der Erde weiter beschäftigt zu sein. Hinzu kamen die Anfeindungen ihrer Eltern und Verwandeten, die sie kaum noch in der Lage war zu ertragen.
Zudem hatte Valeries Vater jahrelang versucht, etwas über das vulkanische „Pon Farr“ herraus zufinden, um daraus ein Buch zu machen. Aber dieses Thema ist noch immer mit vielen Tabus versehen und er hatte sich auf Vulkan nicht viele Freunde gemacht. Bei einer seiner Recherchen lernte Nikolas Sha’drik kennen, Valeries spätere Mutter.
Nach einer kurzen Liasion heiratete Nikolas und Sha’drik.

Alle drei lebten auf der Erde glücklich zusammen, bis Valeries Mutter erneut ein Kind zur Welt brachte. Valeries Bruder starb schon kurz nach der Geburt.
Ab diesen Moment war Valeries Mutter nicht mehr die Gleiche und zog sich von ihrem Mann und ihrer Tochter zurück.
Und eines Tages war sie ohne Gründe zu benennen verschwunden.

Einzig ihr Vater schien tatsächlich mehr zu wissen, doch er schwieg zu fast alledem. Bis zum heutigen Tag.
Viele Wochen lang wartete Valerie auf die Rückkehr ihrer Mutter, doch vergebens.
Bis zum heutigen Tag weiss sie nicht, was mit ihrer Mutter passiert ist.

Nikolas heiratete zwei Jahre später eine andere Frau, die ihren Sohn mit in die Ehe brachte. Valerie verstand sich nicht gut mit ihm, etwas was sich bis heute nicht verändert hat.
Die Heirat ihrer Vaters hat das Verhaltniss der beiden stark beeinflusst und massgeblich gestört. Ebenso kam es zwischen der zweiten Ehefrau und Valerie immer wieder zu Konflikten.
Hinzu kam das beide scheinbar nicht wollten, dass Valerie ihre vulkanische Seite erforschte und versuchten sie daran zu hindern. Vielleicht, weil der Vater glaubte, auch sie würde eines Tages einfach verschwinden. Seine Tochter kam immer mehr zu der Erkenntnis, dass es vielleicht seine Schuld war, dass ihre Mutter verschwand.

Als Valerie Sechszehn wurde, verließ sie ihre Famile und versucht ihre andere Seite zu erforschen. Der weitere Kontakt zur ihrer Famile ist seitdem eher spärlich zu benennen.
Da Valerie massive Probleme damit hatte, ihre menschliche und vulkanische Seite miteinander in Einklang zu bringen, besuchte sie eine Zeit lang Vulkan. Doch dieser Besuch half ihr kaum weiter und sie kehrte zur Erde zurück.
Dort beginnt sie eine Ausbildung zur Gärtnerin, die sie erfolgreich beenden konnte.

Allerdings merkte Valerie schnell, dass ihr dieser eingeschlagene Weg nicht genügte und sie beschloss sich an der Sternenflottenakerdiemie zu bewerben. Sie entsann sich dabei den Wunsch ihrer Mutter, die sich immer gewünscht hatte, eins ihrer Kinder würde zu Sternenflotte gehen. Sie selbst hatte als junge Frau mit diesem Gedanken gespielt, ihn aber verworfen, als sie Valeries Vater heiratete. Stets hatte sie davon gesprochen, dass es ein Hort für all jene war, die Träumer waren und daran glaubten, dass diese Wirklichkeit werden konnten.

Valerie hatte zunächst mit einigen Schwiergkeiten zu kämpfen, nachdem sie an der Akademie angenommen wurden war. Dennoch setzte sie ihren Weg fort und schaffte es tatsächlich ihre Ausbildung zu beenden. Insgeheim auch deswegen, weil sie glaubte, nur in den Weiten des Alls das Geheimniss des Verschwinden ihrer Mutter zu lösen.

 

Sternenflottenlaufbahn

Beginn der Ausbildung an der Sternenflottenakardermie im Jahre 2401.
Hier lernte Valerie ihren einzigen Freund an der Akademie kennen, einen jungen Bolianer, da er mit ihr ein Zimmer teilen sollte. Zuvor war ihre Zimmergenossin, eine Klingonen, ausgezogen, da sie mit Valerie nicht zurecht kam.
Schon kurz darauf kam es zu einem ersten Zwischenfall, denen weitere folgten und beinahe dafür sorgten, dass Valerie die Akardermie verlassen musste. Jedoch kam es dazu nicht, stattdessen musste sie ein Jahr wiederholen.

Schließlich beendete sie ihre Ausbildung doch noch erfolgreich, auch wenn man sie als schwierig einstufte und kaum geeignet für eine höhere Offzierslaufbahn.
Schließlich wurde Valerie zur USB Cailleach versetzt.
Wo sie nie ankam, stattddessen befand sie sich plötzlich an Bord eines ihr völlig fremden Schiffes. Samt ihr einer völlig unbekannten Crew, die ihr ähnlich nicht zu verstehen schien, wie sie auf das Schiff gelangte sind und was sie dort eigentlich tun sollten.

 

Karriere

2401 Beginn des Studiums an der Sternenflottenakademie
2405 Beförderung zum Ensign
Versetzung auf die USB Cailleach
Abbruch der Erinnerung
SD 220505 Erwachen auf der USS Eternity
SD 220830 Versetzung auf den Posten des Chefwissenschaftsoffiziers auf der USS Eternity

 

Besondere Fähigkeiten

Zivile Vorbildung

  • Drei Jahre Gärtnerausbildung

Besonderheiten der eigenen Spezies

  • Etwas mehr Körperkraft als ein Mensch
  • Logisches Denkvermögen
  • Unterdrückung der eignen Gefühle
  • normalerweise Telepatisch (bei ihr nur geringfügig vorhanden)

 

Medizinische Akte

Besondere Kennzeichen

  • Rote Haare
  • Spitze Ohren
  • geschwungene Augenbrauen
  • Muttermal an der rechten Kinnseite
  • verkrüppelter Daumen

Krankheiten

  • Masern
  • einen Herzfehler
  • Allergien gegen Tomaten und Linsen

 

Psychologisches Profil

Positive Eigenschaften

  • große geistige Fähigkeiten im Bereich der Wissenschaft, insbesondere der Botanik
  • Einfühlungsvermögen
  • Freundlich
  • Zuvorkommend

Evtl. negative Eigenschaften:

  • steckt voller Widersprüche
  • aufbrausend
  • verschlossen
  • scheu
  • stur
  • neigt zur Depressionen
  • verliert schnell die Kontrolle

Zusatz

Auf Grund ihrer Erlebnisse in der Kindheit war Valerie mehrere Jahre in therapeutische Behandlung. Bis heute leidet sie unter der Angst Verlassen zu werden und geht deswegen auch nur ungern langfristige tiefer gehende Beziehungen ein. Das führt dazu, dass sie sich immer mehr verschließt und in sich zurück zieht.

Hinzu kommen die noch immer nicht geklärten Konflikte zwischen ihr und ihrer Familie, was dazu führt, dass Valerie kaum noch mit ihrem Vater spricht, was ihr vermutlich im Inneren zimlich zu schaffen macht.

Zu alledem kommt ihr Drang sich über ihre Kräfte zu verausgaben und das Unverständniss einer benötigten Ruhephase.

Valerie hat dazu keinen grossen Bezug zu Kindern und kommt, wenn sie auf diese trifft, nur schwer mit ihnen zurecht. Die Versetzung zur Raumstation bedeutet für sie nun auch, mit der Situation klar zu kommen, da sich dort viele Familien befinden.

Familiengeschichte

Scheinbar ist der menschliche Familienstamm der Willams weit verbreitet. So gibt es Zweige die bis nach Irland und England reichen, vielleicht sogar nach Schottland hinein. Einige Vorfahren der Williams sind später als Sträflinge nach Australien verschifft worden. Was sie verbrochen haben, darüber ist nur wenig bekannt. Es könnte aber sein, dass sie Schriften gegen das damalige Königshaus verbreitet haben. Wie die damalige Bestrafungspolitik der englischen Krone war, reichte der Diebstahl alleine von einen Stück Brot aus, um auf die australische Insel verbannt zu werden.

Eine angeheiratete Verbindung gibt es zudem zu der berühmten Glo’ria Sha’Su, die andoranische Wissenschaftlerin, die vom Jahre 2267 an ihren Beitrag zur historischen Mission des Schiffs Potemkin beitrug. Das kommt daher, dass sie einen Vorfahren von Valerie heiratete, den sie durch die damals neu gegründete Starfleet kennen und lieben lernte. Vulmas Sha’Su und sie zeugten zusammen das erste androanisch/vulkanische Hybridenkind in der Föderation.

Doch ist die Beziehung der beiden ist von Anfang an vorbelastet, auf beiden Seiten der unterschiedlichen Lager. Weder die andorianische Bevölkerung noch die Familienmitglider von Vulmas scheinen zu verstehen, warum sie ein Paar wurden und unbedingt ein Kind haben wollten. Aber die kleine Tochter ist durch die wenigen Erkenntnisse zu dieser Zeit geistig nicht gesund. Nach wenigen Jahren stirbt das Mädchen und dieser Verlust treibt beide Eltern auseinander.

Doch dieser Verlust ist es auch, der Glo’ria weitere Erforschung der Hybridforschung antrieb und bis heute beruhen viele der Grundlagen gesunder Kinder von unterschiedlichen Spezies auf ihren Erkennissen.
Vulmas gründet später mit einer rein vulkanischen Frau eine neuen Familienzweig und ist der Urgroßvater von Sha’drik Sha’Su Valeries leiblicher Mutter.

 

Klassifizierte Sektion

Die Vorfälle in der Ausbildung und was dort geschah:

Ihre einzige Freundin auf der Akademie stachelte Valerie dazu an, in einen Singwettbewerb gegen einen Klingonen anzutreten. Der Klingone verlor und es kam zu einer Schlägerei. Als der Klingone, der schwer angetrunken war, seinen Dolch zog, kam Valerie ein anderer Kadett zur Hilfe und wurde schwer verletzt.

Auf Grund dieses Vorfalls kam es zu einer Anhörung, wobei Valerie sämtliche Schuld zugeschoben wurde, von ihrer Freudin, der Bolianerin. Diese behauptete, es wäre alleine Valeries Idee gewesen in die Bar zu gehen und den Klingonen herauszufordern. Auch alle anderen Zeugen bestätigten diese Behauptung und schließlich gab Valerie alles zu, obwohl sie nicht alleine die Schuld trug. Doch es war ihre einzige Chance auf der Akardermie bleiben zu können. Stattdessen müsste sie das Jahr wiederholen. Etwas was Valerie in in ein tiefes Loch stürzen liess und sie fast hätte alles hinwerfen lassen.

Die Freundschaft der Bolianerin und ihr endete nach der Anhörung sofort. Beide sprachen nie wieder ein Wort miteinander.