Ileytis von Las’Tor

Ileytis von Las’Tor
Status NPC
Spieler alle
Dienstliche Informationen
Ranggrafik
Rang Besucher
Posten
Stationierung USS Hephaistos
Physische Beschreibung
Spezies Liduuri
Geschlecht weiblich
Aussehen
Biographische Informationen
Geburtstag
Herkunft
Familie
Religion
Politische informationen
Buergerschaft unbekannt

Ileytis von Las’Tor ist eine genetisch erzeugte Lebensform basierend aus menschlicher DNS gekreuzt mit Elementen deltanischen Erbguts, um auf diese Weise die künstliche Rasse der Liduuri zu erschaffen.
Ihre sämtlichen Erinnerungen sind fiktive Erlebnisse, die Ileytis während ihres Heranreifen in der Brutkammer einer Gruppe von Wissenschaftlern erlebt hatte. Dennoch erscheinen sie Ileytis absolut natürlich.

Lebenslauf

Vor etwa 12 Jahren (es herrschte noch tiefer Frieden) kam eine Gruppe aus mehreren politisch unzufriedenen Wissenschaftlern aus dem privaten Sektor auf die Idee, ein soziales Experiment durchzuführen um ihre umstrittenen Thesen empirisch zu beweisen. Da sie wussten, dass eine solche Studie in der Realität nicht nur undurchführbar war, vor allem aber auch hoch illegal wäre, beschlossen sie, dieses Experiment virtuell durchzuführen. Sie nutzten dafür Gentechnologie sowie die weit fortgeschrittene Holodeck-Technologie. Und um ganz sicher zu gehen, verlegten sie ihr Experiment auf ein Raumschiff und führten es in einem neutralen bzw. spärlich besiedelten Raumgebiet durch.

Aus illegal beschafften genetischen Material schufen sie mehrere weitgehend menschliche Personen, nutzen dazu ein gut Teil Protomaterie um die so entstandenen Kinder schnell auf das gewünschte Alter zu bringen und fütterten sie dabei unablässig mit Wissen und künstlichen Erfahrungen bis sie reif für das Experiment waren.

Das Ziel ihres Experimentes war es, eine funktionierende diktatorische Gesellschaft auf Basis der Wissenschaften, also eine Art absolutistische Technokratie zu schaffen. Die Experimente scheiterten mehr oder weniger, da sich einerseits herausstellte, dass selbst die (virtuelle) Bevölkerung mit der absolutistischen Herrschaft nicht einverstanden war und andererseits die Mehrzahl der von ihnen eingesetzten Herrscher unfähig waren, sich ähnlich wie Vulkanier ausschließlich der Wissenschaft zu unterstellen. Solche gescheiterte Experimente wurden eingestellt und die biologischen Proben vernichtet. Wichtig waren die Aufzeichnungen und das so entstandene Wissen an, nicht aber die ‘Versuchstiere’ selber.

Eines der Experimente war Ileytis (Teststellung ‘9’). Das von ihr regierte virtuelle Sternenreich kollabierte nach rund acht Jahren an den Folgen einer Rebellion, die durch das zu geringe Eingehen auf die sozialen Wünsche der Bevölkerung entstand.
Das Experiment wurde allerdings entgegen der Regeln weiter laufen gelassen, da die Leiterin der Teststellung 9 sich selber in das Experiment mit eingebracht hatte und ihre Probandin zu sehr lieb gewonnen hatte um sie nach dem Scheitern einfach zu entsorgen. Heimlich änderte sie die Programmierung und gab Ileytis somit das notwendigste Grundwissen über die reale Welt mit und ließ sie dann durch die siegreichen Rebellen virtuell in die Verbannung schicken. Sie plante, ihrerseits zu fliehen, die Stasiskammer zu bergen und mit Ileytis unterzutauchen. Doch ihr Verrat wurde entdeckt. Da sie sich weigerte, den Aufenthaltsort der Stasiskammer preiszugeben, gelang es nicht diese aufzufinden bis diese von der Föderation geborgen wurde.

Ileytis hält sich selber für eine Liduuri, einer sehr menschenähnlichen Spezies, die ihr Sternenreich im Beta-Sektor zu haben glaubte. Sie selber nimmt an, dass sie vor Jahrtausenden geherrscht, dann gestürzt und in Stase in die Verbannung geschickt wurde. Spätere Untersuchungen sowohl ihrer Stasiskammer als auch des von ihr beschriebenen Sternensystems (4594 Phoenicis) werden ergeben, dass dies nicht stimmen kann.


Psychologisches Profil

Ileytis von Las’Tor erinnert sich daran, in ihrer Jugend ein fröhliches und aufgeschlossenes Mädchen gewesen zu sein. Sie gehörte zwar zur herrschenden Familie der Liduuri, hatte aber kein Interesse an Politik oder Wirtschaft sondern fand eher Gefallen an Wissenschaft und Forschung.

Dabei hat sich bald herausgestellt, dass Ileytis zwar recht locker mit Konventionen umging und auch eine gute Menge an Freunden hatte, sie jedoch kein echter Teamplayer war. Diese Eigenheit kristallisierte sich später weiter heraus. Zuletzt holte Ileytis sich zwar Rat bei ihren Experten, traf ihre Entscheidungen aber immer selbst.

Erst in den letzten vier Jahren erkannte die junge Frau, dass sie unendlich einsam geworden war und vermisste Freundschaften und Liebe. Seitdem versucht sie, wieder andere Leute an sich heran zu lassen, was ihr aber unendlich schwer fällt. Dennoch gelang es ihr, die Zuneigung der Bevölkerung ihres Heimat-Systems zu erringen, was ihr letztendlich das Leben gerettet hat.

Ileytis ist beiderlei Geschlechtern gegenüber zugetan. In ihrer Jugend hatte sie einige männliche Liebhaber, später dann eine dauerhafte Freundin (in Gestalt der sie überwachenden Wissenschaftlerin). In den Jahren ihrer Regentschaft ist Sexualität etwas in den Hintergrund getreten und ist erst vor vier Jahren wieder aktuell geworden. Jedoch konnte Ileytis sich keiner Person in ihrer Nähe wirklich öffnen.

Ileytis ist ein hochintelligentes Lebewesen, hat allerdings in den Jahren ihrer Regentschaft verlernt, mit anderen intelligenten Lebewesen auf Augenhöhe umzugehen. Das zu überwinden ist ihr auch in den letzten Jahren kaum gelungen. Sie wirkt eher verschlossen und manchmal auch überheblich, was sie jedoch überwinden kann, wenn sie sich zusammenreißt.

Zu Jetsun Pema hat Ileytis seit ihrem Aufeinandertreffen eine tiefe emotionale Bindung erlangt, die ebenso erwidert wird. Diese ist möglicherweise auf die aufgrund des starken Stresses übermäßig produzierte Parastrahlung ihrer Vilga-Drüse zurückzuführen.


Spezialgebiete

Ileytis Spezialgebiet ist die Biochemie.
Ansonsten hat sie ein relativ gutes Grundwissen auf mehreren wissenschaftlichen Gebieten.

Stärken / Schwächen


Hobbies

Ileytis hat keine Hobbies, denen sie aktuell nachgeht. Ihre Zeit hatte für solche Interessen nie gereicht.
Sie hat aber viel Freude am Schwimmen, was sie immer wieder gerne tat. Für sie war Schwimmen oder Baden vor allem Entspannung, die sie gerne auch mit anderen Leuten, die sie mehr oder weniger an sich heran ließ teilte.

Ileytis hatte auch viel Freude an der Natur. Wandern und spazieren gehen hatte ihr vor ihrer Regentschaft immer Freude bereitet. Dieses Interessengebiet hat sie allerdings lange vernachlässigt und war erst in den letzten Jahren ihres virtuellen Lebens wieder in den Vordergrund gerückt wo sie immer wieder Zeit mit ihrer Freundin in der Natur verbracht hatte.


Medizinisches Profil

Ileytis ist von einer gewissen Erschöpfung abgesehen kerngesund. Diese Erschöpfung ist weniger körperlicher als vielmehr seelischer Natur und wird sich in wenigen Monaten wieder geben.

An ihrer Stirn hat Ileytis eine brustwarzenähnliche Para-Drüse, die sie Vilga-Drüse nennt und die ebenso ein Merkmal ihrer Rasse sei wie ihre großen Augen. Mit dieser Vilga-Drüse kann sie Emotionen aufnehmen und auch rudimentär beeinflussen. So kann sie, wenn sie es drauf anlegt, sympathisch wirken oder überzeugend auftreten.
Tatsächlich ist diese Vilga-Drüse ein mittels Protomaterie ein aus deltanischer DNS erzeugtes künstliches Organ. Dennoch ist diese Drüse nicht annähernd so leistungsfähig wie die natürliche Fähigkeit eines Deltaners. Schmerzen lindern kann sie überhaupt nicht.

VitalErgie-RegenerationsModul (VERM):
Das VERM ist ein medizinisches Gerät, welches Ileytis bekommen hat um ihr in ihrer virtuellen Realität medizinische Unsterblichkeit vorzugaukeln.
In Wahrheit ist das VERM ein für die Öffentlichkeit illegales Gerät, welches unter anderem Sportler nutzen um sich zu dopen. In der Medizin wird es legal genutzt, um Gifte abzubauen und Krankheiten zu heilen. Wunden heilen schneller und der Körper regeneriert schnell die verbrauchten Kräfte. Längerer Gebrauch dieses Gerätes macht jedoch davon abhängig, weshalb die private Nutzung in der Föderation verboten ist.

Aufgrund des mehrjährigen Tragens des VERM ist Ileytis körperlich abhängig von diesem Gerät.


Klassifzierte Sektion

Die Wissenschaftler haben nach des Debakels mit Teststellung 9 ihr Raumschiff in einen anderen Raumsektor verlegt.