Panalek

 

Panalek
Status PC
Spieler Somefynn
Dienstliche Informationen
Ranggrafik Lt.jg
Rang Lt. jg.
Posten CING
Stationierung USS Odyssey
Biographische Informationen
Geburtsjahr 2365
Geburtsort Tentey
Familienstand ledig
Eltern Keine Informationen
Geschwister Keine
Physische Beschreibung
Spezies Andorianer
Geschlecht männlich
Größe 1,96m
Gewicht 96kg
Haarfarbe weiß
Augenfarbe blau
Hautfarbe blau
Spitzname Pan
Politische Informationen
Bürgerschaft UFP
 Religion ?

Lebenslauf

2365 – 2382 (Zivil)

Tentey ist der 4. Planet eines binären Systems auf dem eine andorianische Kolonie mit ca. 2 Millionen Einwohnern (Stand 2412) existiert. Panatek wurde als dritter Sohn in eine Familie aus Soldaten geboren und wuchs nach andorianischen Standards unauffällig auf. Seine Eltern waren fürsorglich und aufmerksam. Panatek zeigte bereits früh ein überdurchschnittliches Interesse und Verständnis für Mechanik und Technologie und brachte einen Großteil seiner Freizeit in Tech-Clubs zu und baute Geräte auseinander und wieder zusammen. Seine analytischen Fähigkeiten und die Geschwindigkeit mit der er technologische Zusammenhänge erkannte machten ihn schon bald zu einem Aussenseiter unter Gleichaltrigen. Dennoch war er nicht einsam und konnte die ein oder andere Freundschaft aufbauen und bis heute erhalten.

In seiner Schulzeit von 2372 bis 2382 war Pan ein guter, lehrsamer Schüler mit guten Verbindungen zu eher älteren Mitschüler:innen. Seinen Abschluss machte er mit einer glatten 2,0.

2382 – 2397 (Andorianische Flotte)

Panateks Eltern bestanden darauf, dass auch Panatek (wie seine Brüder und sie selbst) die Militärschulen Andorias besuchte. Er begriff schnell, dass der Dienst im Militär strukturelle Ähnlichkeit zu technologischen Zusammenhängen hatte und passte sich schnell und erfolgreich an. Auch wenn seine Begeisterung für den Wehrdienst sich in Grenzen hielt und die Ausbildung an Waffen uninteressant für ihn war, schloss er die Ausbildung erfolgreich ab um sich danach seiner Leidenschaft, der Raumfahrttechnologie zu widmen.

2388 ging er an Bord der andoriansichen Fregatte Mnktau in die Lehre einer dortigen TO. Die TO, eine Frau Namens G’hara, erkannte Panateks Talent schnell und ließ ihm eine Ausbildung zum Ingenieur zuteil werden, basierend auf existierenden Traditionen unter Technikern auf andorianischen Schiffen. In den folgenden Jahren stieg Panatek innerhalb der Hierarchie der Mnktau zügig auf, bis er 2396 (8 Jahre später) aufgrund seiner Fähigkeiten bereits zum sCING ernannt wurde.

2397 kam es zu einem Zwischenfall, der zum Bruch seiner Beziehung mit der Mnktau und im allgemeinen der andorianischen Flotte führte. Panatek beobachtete den Sohn des CING, einen Lehrling der Technik dabei, wie er vertrauliche Daten der Mnktau auf einen Datenträger lud.

Als sich heraus stellte, dass der Lehrling die Daten an die Orioner verkaufte meldete Pan dies dem CING, der den Vorfall herunterspielte. Entsprechend der Hierarchie auf dem Schiff meldete Pan den Vorfall darauf hin dem EO – der ihm einen Strick daraus drehte und mit einer Versetzung drohte, sollte Pan dies weiter eskalieren. Angesichts dieser unfairen Übermacht entschied sich Pan dazu, die Flotte zu verlassen.

2397 – 2410 (Non-Commissioned)

Auf der Suche nach einer Alternative zur andorianischen Flotte, in der er als noch seiner Passion nachgehen konnte, stieß Panatek in der Botschaft der Menschen auf Andoria auf eine Werbeanzeige für die Unteroffizierslaufbahn der Sternenflotte und bewarb sich. Aufgrund seiner bereits langjährigen Erfahrung als TO und später sCING wurde er angenommen und durchlief zwei Jahre Grundausbildung an der Akademie-Zweigstelle in Stockholm.

Nach Abschluss der Grundausbildung an der Akademie schrieb sich Pan auf der STSA auf dem Mars ein und absolvierte ein Studium in den Bereichen Raumschifftechnik und -operationen, Kybernetik und Transportertechnologie.

Im Anschluss des Studiums und seine Beförderung zum CPO wurde er in die Utopia Planitia Flottenwerften in den technischen Stab versetzt.

2410 – Heute (Sternenflotte)

Nach 13 Jahren als Unteroffizier auf Utopia Planitia bewarb sich Pan auf Drängen seines guten, langjährigen Freundes Lt. Gaspar Toussaint erneut an der Sternenflottenakademie um sein Offizierspatent zu erlangen. Aufgrund seiner Erfahrungen und seines bisherigen Werdeganges und unterstützt durch seinen EO, wurde er angenommen und absolvierte ein weiteres Studium in erweiterter Technik und Operations.

2416 wurde Pan zum Lt.jg. befördert und nahm den ihm von Gaspar angebotenen Posten des CING der U.S.S. Odyssey an.

Tabel. Lebenslauf

2365 (0) Geburt auf Tentey
2372 (7) Schulbildung
2382 (17) militaerische Grundausbildung, Andoria
2384 (19) Wehrdienst auf andorianischer Fregatte Mnktau
2388 (23) Versetzung als Lehrling in die technische Abteilung der Mnktau
2396 (31) Ernenung zum sCING der Mnktau
2397 (32) 2 Jahre Grundausbildung Sternenflottenakademie Stockholm mit abschliessender Ernennung zum PO 1st Class
2399 (34) Studium an der Starfleet Technical Services Akademie, Mars
2403 (38) Befoerderung zum CPO mit Erhalt des Ingenieursdiploms
2406 (41) Befoerderung zum SCPO
2409 (44) Befoerderung zum MCPO
2410 (45) Besuch der Sternenflottenakademie zum erlangen des Offizierspatents
2413 (48) Befoerderung zum Ensign und Versetzung auf die USS Ocasio Cortez
2416 (51) Befoerderung zum Lt. jg.
2416 (51) Versetzung als CING auf die USS Odyssey

Ausbildung bei der Sternenflotte

2397 – 2399
Grundausbildung
Schwerpunkt 1: Technik

2399 – 2403
Schwerpunkte:
– erweitertes technisches Studium Raumschifftechnik und -operationen
– Kybernetik
– Transportertechnologie

Abschluss als Diplomingenieur

2410 – 2412
Schwerpunkt 1: Technik (Subraummechanik und Warpantriebe)
Schwerpunkt 2: Operations

Erhalt Offizierspatent, Ernennung zum Ensign.


Psychologisches Profil

Lt.jg. “Pan” ist kein sehr umgänglicher Andorianer. Selbst im direkten Vergleich zu seiner Spezies ist er zurückhaltend, geradezu verschlossen. Er hat wenig Verständnis für die Eigenarten seiner Kollegen und Kolleginnen und gibt sein Feedback auf sehr direkte Weise wieder, was oft als unhöflich wahrgenommen wird. Dabei sind seine Intentionen keinweswegs bösartig. Im Gegenteil ist er oft bereit sein Umfeld zu unterstützen – vorausgesetzt, dass er die Sache für würdig erachtet. Triviale Kommunikation im Sinne des Smalltalks und nicht zielgerichtete Unterhaltungen sind ihm zuwider.
Ausnahme hier sind jene in seinem Umfeld, denen er sich verbunden fühlt.
Darüber hinaus ist er nicht schüchtern um selbst die Initiative eines Erstkontaktes zu ergreifen, wenn er eine Person interessant findet, selbst Unterstützung benötigt oder das Gefühl hat, sich gut in eine bereits laufende Konversation einzubringen.


Vorlieben und Abneigungen

Mag

  • Alkohol
  • Seine Droiden
  • Seine Pflanzen
  • Marihuana und Tabak
  • Effiziente Kommunikation

Mag nicht

  • Smalltalk
  • Personen die seiner Meinung nach nur seine Zeit verschwenden
  • Personen
  • unangekündigten Besuch
  • Drama
  • Personen
  • Nudelgerichte
  • Aufdringlichkeit und neugierige Personen

Hobbies

Basiert auf seiner technischen Affinität verbringt Pan auch in seiner Freizeit viel Zeit im Techniklabor. Oder in seinem Quartier, dass man durchaus mit einem technischen Labor verwechseln könnte. Dabei bastelt er mit großem Enthusiasmus an Robotern, Droiden und künstlichen Intelligenzen und forscht auch im Bereich der Kybernetik.
Darüber hinaus züchtet Pan Nutz- und Zierpflanzen.


Medizinisches Profil

In Anbetracht der durchschnittlichen Lebenserwartung seiner Spezies, die ungefaehr bei 150 Jahren liegt, ist Lt.jg. Panalek ein Andorianer im besten Alter. Seine Vitalfunktionen sind Vergleichbar mit denen eines dreißigjährigen Menschen gleichen Geschlechts. Es liegt eine leichte Unvertraeglichkeit gegen Laktose vor, die jedoch durch die gezielte Einnahme von Praeparaten symptomlos verlaeuft. Laut eigener Aussage leidet Lt.jg. Panalek seit seiner Jugend an einer Lichtempfindlichkeit und haeufigen Kopfschmerzen. Eine Ursache konnte hierfuer bisher nicht gefunden werden.

Nach einer unbehandelt abgeheilten Verletzung des Exoskelettes am unteren Ruecken leidet der Lt. hin und wieder nach Ueberanstrengungen an leichten Laesionen und Entzuendungen, da die Knochenplatten nicht gerade zusammengewachsen sind und das darueberliegende Dermalgewebe belasten. Entzuendungshemmende Salben und oertliche Betaeubungsmittel helfen, da Lt.jg. Panalek eine korrektive OP strikt ablehnt.

Bei einem Unfall 2390 wurde Panalek, im Dienst der andorianischen Flotte, schwer verletzt. Sein linkes Becken, der linke Oberschenkelknochen und der linke Unterarmknochen wurden durch medizinische Implantate ersetzt. Die darueberliegenden subdermalen Knochenplatten konnten nicht ersetzt werden.


Besonderheiten der Spezies

– zwei Antennen auf dem Kopf
– Knochenplattenexoskelett unter der Haut
– blaue Haut, weiße Haare
– 1,5 x so stark wie ein Mensch
– weit weniger kaelteempfindlich als die meisten anderen Spezies
– Antennen sind deutlicher Indikator fuer Emotionen


Haustiere

3 kleine Droiden:

– ARI, drei-beinig, ovaler Korpus
– – 32 cm lang, 16 cm hoch
– – Basis-KI ohne direkte Sprachausgabe. ARI kann auf Grundemotionen basierende Reaktion durch Pieplaute artikulieren und hat ein kleines Display an der Vorderseite des Körpers, auf dem er kurze Begriffe in Text- oder Schemaform darstellen kann.
– – Funktion: Gesellschaft, Kommunikation

– BEN, vier-beinig, cuboider Korpus, zwei Arme
– – 81 cm lang, 53 cm hoch
– – Basis-KI ohne direkte Sprachausgabe. Wie auch ARI kann er Zustimmen, Ablehnen, Fragen oder Missgunst ausdrücken indem er entsprechende Pieplaute gibt.
– – Funktion: technischer Assistent (Sucht und bringt Werkzeuge)

– OI, zwei-beinig, rodenter Korpus, zwei Arme
– – 22 cm lang, 45 cm hoch
– – Basis-KI ohne Audioausgabe.
– – Funktion: Aufräumen, Bringen, Blumen gießen, etc.


Klassifzierte Sektion