Thomas Jericho Reynolds

 

Thomas Jericho Reynolds
Status PC
Spieler Sascha W.
Dienstliche Informationen
Ranggrafik MgSgt
Rang Master Gunnery
Sergeant
Posten CCP, Zugführer
Special Force
Stationierung USS Odyssey
Biographische Informationen
Geburtsjahr 15.04.2378
Geburtsort Fort Yuko, Alaska,
Erde
Familienstand vergeben
Eltern Nathalie und Jericho
Reynolds
Geschwister 3 Brüder,
1 Schwester
Physische Beschreibung
Spezies Mensch
Geschlecht männlich
Größe 1,79m
Gewicht 76 kg
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe grün
Hautfarbe ?
Verhalten ?
Kurzinfo ?
Politische Informationen
Bürgerschaft UFP
 Religion kein Bekenntnis

Lebenslauf

Kindheit und Jugend
Thomas wurde 2378 als erstes Kind von Nathalie und Jericho Reynolds in Fort Yukon, Alaska geboren. Seine Eltern waren beide Ranger der Nationalparkverwaltung des Arctic National Wildlife Refuge. Er hat noch drei Brüdern und eine Schwester. Sie wurden sehr liebevoll und naturverbunden erzogen.

Die Kinder begleiteten die Eltern von klein auf bei ihren Ranger-Aufgaben in den Nationalpark. Thomas wuchs in und mit der Natur auf. Er lernte früh zu jagen und Fische zu fangen, in der Wildnis zu überleben und Hundeschlitten zu steuern.

Die Familie züchtete Alaskan Malamutes und nahm sehr erfolgreich an Hundeschlittenrennen teil. Thomas wurde mit 16 Jahren Vizemeister der Yukon Trophy, einem Hundeschlittenrennen auf dem alten Yukon Post Trail, bei dem ein Postsack von mehreren Musher über 1800 Kilometer transportiert wird.

Ausbildung
Thomas besuchte die Primary School und High School in Fort Yukon. So sehr er Sport und Technik liebte, so sehr stand er mit Fremdsprachen auf dem Kriegsfuß. Er war Teil des Timber-Sports-Teams seiner Highschool. Seine Paradedisziplin war Standing Block Chop. Seine spätere Frau Rosalie lernte er bei einem Wettkampf kennen. Sie war Head-Cheerleaderin des gegnerischen Teams.

Karriere beim Starfleet Marine Corps
Nach seinem Schulabschluss wäre Thomas gerne Nationalpark-Ranger geworden, fand aber keine Stelle, die ihm außerhalb Alaskas gefallen hätte. Für einen freien Posten sollte er zwei Jahre warten. Dies frustrierte ihn sehr. Er heuerte bei einer Holzfäller-Firma an, um weiterhin in der Wildnis leben zu können.

Bei einem Streifzug mit Arbeitskollegen durchs nächtliche Anchorage landete er in einem Rekrutierungsbüro des Starfleet Marine Corps. Gepackt von Abenteuerlust und ermutigt durch das ein oder andere Bier, schrieb er sich ein.

Keine zwei Wochen später rückte Thomas J. Reynolds als Rekrut in der Ausbildungseinheit auf Alpha Centauri ein. Dort durchlief er die übliche zwölfwöchige Grundausbildung für Mannschaftsdienstgrade. Anschließend wurde er zur weiteren Ausbildung zurück auf die Erde versetzt, wo er zum Protokollsoldaten ausgebildet wurde. Er diente mit bestandener Prüfung ab 2398 in der Ehrengarde des Föderationspräsidenten in Paris. Dort machte er auch seiner Freundin Rosalie einen Antrag, stilecht in Galauniform vor dem abendlichen Eiffelturm. Die beiden heirateten im selben Jahr und Rosalie zog von Fort Yukon nach Paris. Außerdem wurde er zum Private First Class befördert.

2399 empfahl ihn sein Vorgesetzter zur Sergeant Prüfung. Dazu musste Thomas das zweite Mal eine längere Reise durchs All unternehmen. Er legte einen großen Teil des Lehrgangs in Camp Shran auf Andor ab. Die eigentliche Prüfung auf Tellar Prime bestand Thomas mit Auszeichnung. Der frischgebackene Sergeant bekam daraufhin mehrere Angebote für seinen weiteren Dienst. Er entschloss sich eine Stelle als Hilfs-Ausbilder in Camp Shran anzunehmen.

Rosalie war anfangs wenig davon begeistert. Sie hatte Thomas fast ein Jahr kaum gesehen, in der jungen Ehe kriselte es deshalb bereits, aber sie ließ sich überreden und plante ihren Umzug nach Andor. Doch dort kam sie nie lebend an. Das Passagierschiff wurde von orionischen Piraten überfallen und Rosalie, die sich erbittert gegen eine Entführung wehrte, getötet.

Thomas, von diesem Schicksalsschlag schwer getroffen, meldete sich freiwillig zur neu gegründeten Task Force Pirateriebekämpfung unter dem damaligen Major James MacArthur. Die nächsten drei Jahre arbeitete er sich in das Kernkompetenzteam dieser Task Force ein und bildete maßgeblich den Grundstein für die modernen Einsatzdokrinen mit.

Nach den drei Jahren wurde er zurück nach Andor gerufen und zum StaffSergeant befördert. MacArthur sah in ihm einen wichtigen Grundstein, um angehenden Offizieren die asymetrische Kriegsführung näher zu bringen. Der Kontakt der beiden riss jedoch nie ab. Dadurch konnte Thomas in den Wintermonaten, während der lehrgangsfreien Zeiten, in der Task Force dienen. Dort gelangen ihm immer wieder, zusammen mit den anderen Marines, einige große Erfolge gegen das Orionische Syndikat, die Nausikaanischen Clans und weitere Grenzweltbanden.

In dieser Zeit lernte er auch Ratana Tiru kennen. Diese durchlief bei ihm auf Andor einen Teil ihrer praktischen Ausbildung zum Offizier. Nach anfänglichen Schwierigkeiten aufgrund ihrer orionischen Herkunft und seinen Vorverurteilungen durch das Erlebte, verbindet die Beiden heute eine spezielle Kameradschaft, die von hoher Achtung für die jeweiligen Fähigkeiten geprägt ist.

Aufgrund vorbildlicher Pflichterfüllung und herausragender Dienste, wurde er 2407 zum GunnerySergeant befördert. Eine Feldbeförderung zum Offizier, aufgrund seiner taktischen Finesse, lehnte er strikt ab. MacArthur zeigte sich davon enttäuscht, da er ihn als Bereicherung des Offizierkorps sah, respektierte jedoch diese Entscheidung.

2412 kam es zu einer besonderen Adelung, als er bei der Vermählung von Lt. William Sunday und MCapt. Ratana Tiru den Brautvater geben durfte. Auf der USB Atlantis lernte er auch seine Lebensgefährtin Samantha Fox kennen. Kurz darauf wird er als Leibwache in den Dienst von Admiral Khan versetzt und begleitete sie zur Nargo-Mission.

In den darauffolgenden Jahren war er abwechselnd als Ausbilder und Task Force Mitglied unterwegs.

2416 meldete er sich freiwillig in eine Kampfeinheit, um im Krieg gegen die Klingonen zu kämpfen. Kurz darauf wurde er zum Master GunnerySergeant befördert.

Tabellarischer Lebenslauf

  • 2397 Grundausbildung SCM auf Alpha Centauri Beförderung zum Private
  • 2398 Versetzung zur Ehrengarde des Föderationspräsidenten nach Paris/Erde Beförderung zum Private First Class
  • 2399 Teilnahme am Sergeant-Lehrgang in Camp Shran/Andor
  • 2400 Beförderung zum Sergeant
  • 2401 Versetzung zur Task Force Pirateriebekämpfung auf eigenen Wunsch
  • 2403 Beförderung zum Staff Sergeant und Versetzung als Offiziers-Ausbilder nach Camp Shran auf Andor
  • 2407 Beförderung zum GunnerySergeant – Jährlicher Winterdienst in der Task Force Pirateriebekämpfung
  • 2412 Beförderung zum Master Sergeant – Winterdienst als Leibwache für Admiral Khan
  • 2416 Versetzung in eine Kampfeinheit. Beförderung zum Master Gunnery Sergeant

 


Psychologisches Profil

Thomas Reynolds ist sehr selbstbeherrscht. Neben der nötigen Professionalität zeichnen ihn Routine und überlegtes Handeln aus. Dies scheint in seiner Jugend begründet, die er im wilden Alaska verbracht hat. Dort standen Begegnungen mit den großen Landraubtieren an der Tagesordnung.

Vermutlich aufgrund der Einsamkeit in der Wildnis ist Thomas kein sehr kommunikativer Mensch. Er hat keine Probleme sich in soziale Strukturen einzufügen und fürchtet sich nicht davor, auch bei strittigen Themen Position zu beziehen. Seine Antworten sind jedoch knapp und direkt. Diskussionen folgt er mit dem nötigen Interesse, jedoch scheint er keinen Bedarf darin zu sehen, sich an jeder beteiligen zu müssen.

Seine Ruhe strahlt auf andere Personen in seinem Umkreis ab. Dadurch ist er häufig in der Lage, Situationen zum Guten zu wenden. Auch schafft es eine Art Vertrauen der niederen Dienstgrade in ihn, die so nur selten zu finden ist. Aber auch Offiziere schätzen seine Ruhe und Souveränität.

Ungerechtigkeiten und überhebliches Verhalten von Offizieren sind Gründe Thomas ruhige Fassade ins Wanken zu bringen. Dann kann es passieren, dass er sehr direkt wird und sich im Ton vergreift.

Die Zeit mit seiner Familie empfindet er als großes Geschenk, welches ihm Halt und Stabilität gibt. Den Stress der Einsätze bewältigt er, indem er mit anderen Beteiligten darüber redet, um so das Geschehene zu verarbeiten und nicht mit nach Hause zu nehmen. Darüber hinaus geben ihm viele Stunden in der Wildnis Andorias oder des Holodecks die nötige Erdung zurück. Jedoch scheinen ihm auch Feiern mit den Marines von Zeit zu Zeit recht willkommen, um abschalten zu können.

Er scheint jemand zu sein, der auch einfach mal allein sein muss, um abschalten zu können. Seine Partnerin hat dies erkannt und akzeptiert. Aufgrund dieser Sachlage scheint es sich bei Thomas Reynolds um einen Grenzgänger zu handeln, der sowohl introvertiertes, als auch extrovertiertes Verhalten an den Tag legt.


Spezialgebiete

Zivile Vorbildung

  • Thomas kann als Holzfäller Bäume fällen und Holz verarbeiten
  • Er kann Hunde ausbilden und einen Hundeschlitten fahren.

Ausbildung beim Starfleet Marine Corps

  • Grundausbildung
  • Protokollsoldat
  • Einzelkämpfer
  • Aufklärung
  • Scharfschütze

Sprachen

  • Föderationsstandard
  • Englisch
  • Flüche und Beleidigungen in diversen beim SMC vertretenen intergalaktischen Sprachen

Stärken und Schwächen

Positiv

  • verantwortungsbewusst und loyal
  • ruhig in brenzligen Situationen, mit erstaunlichem Glück und Sinn fürs Überleben
  • Familienmensch, auch wenn er es nie zugeben würde
  • Herausragender Einheitsführer, auch unter Gefechtsbedingungen

Negativ

  • Ordnungsfanatiker
  • Wortkarg, redet aber manchmal schneller als er denken kann, insbesondere gegenüber Offizieren und wird dabei sehr direkt
  • Braucht seinen Dienst fürs Starfleet Marine Corps, sonst fühlt er sich unwohl

Vorlieben

  • An Hunden von Kniehöhe aufwärts kann Thomas nicht vorbeigehen
  • Frauen mit Kurven, insbesondere seine Sam und Trill (wegen den Flecken)
  • Ein gutes Glas Whiskey oder Bier
  • Muss jede Axt in die Hand nehmen, die er findet.
  • Alle Pflanzen über 1,20m Brusthöhendurchmesser wecken sein Interesse

Abneigungen

  • Durch den Tod seiner ersten Frau bei einem Piratenüberfall hat er eine tiefe Abneigung und viele Vorurteile gegenüber Orionern
  • Unordnung und Unpünktlichkeit
  • Kleine Hunde, Katzen und Ameisen!
  • Hasst Tabakqualm

Familie

Thomas lernte 2312 auf der USB Atlantis die Sanitäterin Samantha Fox aus der USS Achilles Special Force kennen. Die beiden verbrachten eine Nacht miteinander, mit dem Ergebnis, dass Sam von ihm schwanger wurde. Sechs Monate später gestand sie ihm dies, als er als Leibwache von Admiral Khan an Bord der USS Achilles war. Thomas und Sam gerieten erst in einen erbitterten Streit, da Thomas dachte, das Kind wäre von einer ihrer zahlreichen Abenteuer. Schließlich brachte ein DNA-Test Gewissheit. Thomas übernahm die Verantwortung und Sam begleitete ihn nach Camp Shran. Aus der anfänglichen Affäre wurde mit der Zeit echte Liebe. 2412 wird Thomas Junior in Camp Shran geboren, zwei Jahre später kam Tochter Victoria zur Welt. Beide entschlossen sich nie zu heiraten, da Ehen im Marine Corps selten unter einem guten Stern stehen.


Hobbies

In seiner Jugend nahm Thomas begeistert an Hundeschlittenrennen teil. Auf Andor erkannte er seine Leidenschaft für Fels- und Eisklettern sowie ausgedehnte Gletscher- und Eishöhlentouren. Außerdem fährt er gerne Kajak. Mit seinem Sohn Tommy zusammen geht er gerne Tiere beobachten oder fährt Motorschlitten.


Medizinisches Profil

Thomas Reynolds ist uneingeschränkt dienstfähig. Alle bisher im Dienst erlittenen Verletzungen sind folgenlos ausgeheilt. Dem Patienten wird eine hervorragende körperliche wie geistige Einsatzbereitschaft bescheinigt (Tauglichkeit X-1).

Krankheiten & Gesundheit:

  • 2402 – Stichverletzung Oberschenkel
  • 2405 –Pheromonvergiftung, gebrochene Nase und Jochbein
  • 2406 – Schusswunde
  • 2408 – Stichverletzung Oberkörper
  • 2410 – Knöchelbruch
  • 2412 – Gehirnerschütterung aufgrund stumpfer Gewalt
  • 2413 – Gehirnerschütterung, Würgemale, Stichwunde, diverse Hautabschürfungen

Haustier

Diensthund „Skipper“, ein Deutsch-Kurzhaar Rüde, Braunschimmel, 64cm hoch, 30 Kilo schwer. Der ausgebildete Schutz- und Sprengstoffhund verlor seinen Hundeführer während eines Gefechts und wich Thomas seitdem nicht von der Seite. Skipper ist, wie für die Rasse typisch, äußerst anhänglich, liebt skurrile Schlafpositionen und verliert überall graue und braune Haare – sehr zu Thomas Leidwesen. Thomas versucht Skipper darauf zu trainieren eine Kamera zu tragen und per Mikrofon am Ohr Befehle entgegen zu nehmen.


Sonstiges

Thomas J. Reynolds großer Traum ist es einmal Sergeant Major of the Starfleet Marine Corps zu werden. Diesen Posten gibt es nur ein einziges Mal. Deshalb ist er auch bisher kategorisch gegen eine Feldbeförderung zum Offizier gewesen.


Klassifzierte Sektion

keine Angaben