(Heirats-) Anträge

Hi,

so wie versprochen gehts weiter. Leider wurde das RPG so lange das ich es in 2 Teile aufteilen musste. Der erste Teil sind mehr Backposts und spielen im alten MD. Beim zweiten kommen dann die aktuelleren Ereignisse.
Und ich entschuldige mich für die blutigen Holodeckszenen. Falls das jemand nicht lesen möchte kann es auch gern überscrollt werden.

Viel Spass

<RPG>
 
# Zeit: MD 17.2045
# Hephaistos – Büro des Captains
 
<QUOTE>
„Noch ein Orangensaft“, Emily schob ihm das Glas zu und der Boss nickte, als ein knistern seine Aufmerksamkeit auf sich zog.
Ein leises Knacken war doch da gewesen.
Die junge Trill folgte seinem Blick, „Macht das Ei die Geräusche… auf meinem PADD Stand nix davon das Eier kommunizieren.“
</QUOTE>
 
Shay starrte perplex auf das Ei bei dem tatsächlich die Schale knackte und ein leises Piepsen zu hören war. 
 
“Wie es scheint ist bei deiner Hühnerschar ein Hahn dabei.” meinte er dann “Computer erhöhe die Raumtemperatur um 4 Grad und die Luftfeuchtigkeit um 30%.” befahl er und brach sofort ins schwitzen aus nachdem der Computer seine Anweisungen befolgt hatte.
 
“Ihh bist du verrückt? Wie eklig ist das den jetzt.” beschwerte sich Emily.
 
“Willst du das das Küken schlüpft dann muss das so.” gab er zurück und Emily starrte ihn verblüfft an. “Küken? Du meinst da kommt ein neues Huhn raus?” fragte sie alarmiert.
 
“Aye und lass die Finger davon! Das Kleine muss das ganz alleine schaffen das kann noch die ganze Nacht gehen.” warnte er.
 
“Woher weißt du das eigentlich?” fragte die Trill nun skeptisch und Shay rollte mit den Augen. 
 
“Es gibt einen konventionellen Bauernhof auf den Ländereien meiner Familie. Ich war da öfter und habe geholfen.” erklärte er dann und verschwieg das das mehr eine Strafe für seinen Blödsinn den er angestellt gedacht gewesen war.
 
“Es gibt zwei Sorten von Eier. Einmal die befruchteten, das ist wenn ein Hahn unter den Hühnern ist. Wenn man dann noch ein Huhn hat das die 21 Tage auf diesen Eiern sitzen bleibt dann schlüpft am Ende ein Küken. Man kann das ganze aber auch mit Hilfe eines Brutapparats ohne Huhn erledigen. Allerdings brauchen die Hühner dann eine gewisse Umgebung damit das was wird, darum die Temperatur und Luftfeuchtigkeit. 
 
Eier die nicht befruchtet sind weil es eben keinen Hahn zum befruchten gibt die kann man getrost als Frühstücksei essen, man tötet dadurch kein Lebewesen. Die Eier werden sonst nur faul und stinken gottserbärmlich nach Schwefel.
Da hier ein Küken kommt musst du entweder jetzt einen Hahn in der Gruppe haben oder es war vorher einer dabei.” erklärte er ruhig während das Ei unruhig auf dem Kissen wackelte.
 
Emily war maßlos erstaunt über Shays Wissen zu Hühnern. Vielleicht sollte sie einfach den Boss fragen und sich nicht auf den Kram vom Computer verlassen. 
 
“Und wie erkenne ich einen Hahn?” fragte sie dann und Shay dachte nach. 
 
“Normalerweise ist er größer als die Hühner und hat einen großen roten Kamm auf dem Kopf aber das kann bei Hühnern auch sein. Am sichersten ist es wenn er kräht. Computer spiele das Krähen eines irdischen Hahns ab, Rasse egal” befahl er und plötzlich wurde sein Bereitschaftsraum vom Krähen eines Hahnes erfüllt.
 
Emily lauschte gebannt und schüttelte dann den Kopf. 
 
“Nein, soweit ich weiß hab ich das bei meinen Hühner noch nie gehört.” meinte sie dann.
 
“Dann wurde er vermutlich vor deiner Flucht von den Klingonen gegessen und du hast nur die Hühner gerettet. Vielleicht hast du Glück und das was da schlüpft wird ein Hahn.” meinte er dann und hoffte selbst auf das Gegenteil. Das letzte was er brauchte waren massenweise Hühner an Bord.
 
“Cool. Und was mach ich in der Zwischenzeit mit den Eiern?” fragte sie dann als ihr klar wurde das dies ihr Problem nicht löste. 
 
“Die gibst du Mosley und der macht daraus Frühstück für mich. Und wenn es zu viel werden dann geben wir der Küche auch noch ein paar ab.” kam es ganz pragmatisch von Shay. 
 
“Sieh es als … Stallmiete für die Hühner?” meinte er dann als er sah das Emily bereits protestieren wollte.
 
“Fein, aber ich bleibe hier bis es geschlüpft ist!” erklärte sie dann nach einer Weile des Überlegens. 
 
“Okay, aber sei nicht zu enttäuscht. Frisch geschlüpft ist es nass und verklebt mit Blut. Lass es einfach 24 Stunden in Ruhe und wenn es ein flauschiges gelbes Etwas ist dann kannst du versuchen es dem Huhn das es ausgebrütet hat unterzuschieben. Wenn sie den Kleinen annimmt ist gut, wenn nicht musst du dich drum kümmern und es füttern.” warnte er die Trill.
 
 
# Zeit: MD 20.0630
# Hephaistos – Quartier des Captains
 
Shay war aus dem Bad gekommen und hatte sich eine frische Uniform angezogen. Dann ging er zu dem Glaskasten und kontrollierte die Wärme unter der Platte die darin stand. Ein leises Piepsen antwortete ihm und er gab frisches gemahlenes Futter in eine kleine Schale, sowie Wasser mit einem schwarzen Steinchen darin.
 
Das Piepsen wurde lauter und er tippte mit dem Fingernagel immer wieder in die Schale mit dem fressen so das ein leises Tock Tock Tock erklang. Langsam kam das flauschige gelbe Küken unter der warmen Platte hervor und besah sich Shays Tätigkeit bevor es schließlich begann ebenfalls mit dem Schnabel zu picken. Ziemlich schnell stellte es fest das es dort etwas essbares gab und Shay beobachtete zufrieden wie das Küken fraß.
 
Das gleiche tat er etwas vorsichtiger bei der Wasserschale und erhob sich schließlich zufrieden nachdem das Küken verstanden hatte wo es fressen und Wasser gab. 
 
“Erklärst du mir warum wir ein Küken in unserem Quartier haben?” erklang es hinter ihm und er zuckte erschrocken zusammen ehe er sich umdrehte.
 
“Du bist wach?” fragte er und wurde von Elli mit einer hochgezogen Augenbraue bedacht.
 
“Offensichtlich. Das Küken?” fragte sie erneut. 
 
“Das ist von Emily. Das Mutterhuhn nimmt den Kleinen nicht an und Emily hatte Sorge das entweder Permin oder die Baumkatze den Kleinen fressen würde und Ajur konnte sie ihn nicht geben weil der schon Elvis die Ratte hatte und weil ich weiß was man mit Hühner macht hat sie ihn mir gegeben und .. es ist nur für ein paar Tage 4 Wochen maximal.” erklärte er und bewegte sich in Richtung Tür. 
 
“4 Wochen?” stieß Elli hervor. 
 
“Ähm ja maximal und ich muss zum Dienst – sorry. Wir reden später drüber und ich muss dir ohnehin noch etwas anderes sagen.” ergriff Shay schließlich die Flucht und ließ Elli mit dem Küken allein zurück. 
 
< nrpg: hepp zu Ela >
 
 
# Zeit: MD 20.1015
# Ort: Turbolift
 
Trish war auf dem Weg zu Deck 3 um dort eine Plasmaleitung zu tauschen als plötzlich eine Hand auftauchte und die Lifttüren wieder öffneten. Shay schlüpfte hinein und nickte ihr knapp zu.
 
“Brücke.” befahl er und drückten den Knopf der dafür sorgte das sich die Türen sofort schlossen. Dann wartete er einige Sekunden bevor er den Stopbefehl gab.
 
“Endlich!” seufzte er und drehte sich nun vollends zu Trish. “Hast du eine Ahnung wie schwer es zur Zeit ist dich alleine zu erwischen?” fragte er und Trish legte den Kopf schief.
 
“Welchen Grund solltest du haben mich allein zu erwischen jetzt wo deine Frau an Bord ist?” fragte sie ihn und er seufzte hörbar.
 
“Genau deshalb. Ich hatte es dir persönlich sagen wollen aber …” 
 
“4 Tage lang? Selbst wenn er sehr langsam ist dann hätte es mir der Flurfunk längst verraten.”   spottete sie und Shay sah ernsthaft zerknirscht aus. 
 
“Ich weiß, Es tut mir Leid. Es ist so verdammt viel passiert in den letzten Tagen und du hast jetzt einen Mitbewohner und … das ist alles keine Entschuldigung. Es tut mir Leid.”  wiederholte er dann.
 
“Ich gehe davon aus das du ihr noch nichts von mir erzählt hast?” brachte Trish es auf den Punkt und sie konnte augenblicklich sehen das sie Recht hatte. 
 
“Noch nicht, aber ich werde heute Abend. Ich hab zwar um 18 Uhr noch einen Termin aber ab 20 Uhr bin ich frei und ich ähm wollte dich fragen ob du dann nicht vielleicht zum Essen vorbei kommen willst. In mein Quartier.” fragte er schließlich und Trish war eindeutig überrascht.
 
 
 
# Zeit: MD 20.1800
# Ort: Holodeck
 
Eigentlich waren die Holodecks deaktiviert wegen Energiesparmaßnahmen. Die Reparatur des Schiffes war wichtiger als Freizeitaktivitäten. Und normalerweise hätte Shay dem zugestimmt aber selbst die beiden Frauen mussten zugeben das es besser war wenigstens 1 Holodeck laufen zu lassen bevor es wegen der akuten Anspannung an Bord noch eine Meuterei gab.
 
Das sich Shay dann gleich als erste Holodeckzeit reserviert hatte begründete er mit dem Privileg Captain zu sein und der Tatsache das er nicht noch mehr graue Haare bekommen wollte. Emily wusste zwar nicht was das eine mit dem anderen zu tun hatte aber da er ‘ihr’ Programm laufen lassen wollte ließ sie es ihm durch gehen. 
 
Ajur bog gerade um die Gangecke als Shay das Programm startete. 
 
“Ah da sind sie ja. Ich hoffe sie konnten sich alles merken?” fragte er dann den Klingonen. Dieser nickte grimmig. 
 
“Durchaus und ich habe diesmal recherchiert. Anscheinend ist dieses Programm angelehnt an eine TV Serie des frühen 21. Jahrhundert mit Namen Wynona Earp. Daher gehe ich davon aus das der nächste Schwierigkeitsgrad etwas anderes als Zombies sind.” erklärte der Klingone und Shay sah ihn verblüfft an.
 
“Der nächste Schwierigkeitsgrad? Mir würde es im Moment reichen wenn wir nicht schon wieder von Zombies gefressen werden.” grollte er. Das letzte Mal war ein Desaster und er selbst war ausgerechnet von einem Zombie Baby gebissen worden. Immerhin hatte die Mutter des Babys dafür Ajur erwischt was das Programm allerdings sofort beendet hatte.
Dennoch saß die Schmach von einem Baby besiegt worden zu sein tief!
 
< nrpg: Ja ich hab hier schamlos bei Z-Nation geklaut >
 
Im Grunde genommen wäre das nicht schlimm gewesen wenn Emily das Programm nicht so programmiert hätte da sie nach jedem Tod wieder von vorne anfangen mussten. Daher war die Szene die sich nach dem öffnen der Tür bot wieder die gleiche wie beim ersten Mal als sie das Programm gestartet hatten. 
 
Eine staubige Western Stadt mit den beiden Einhörner vor dem Saloon.
 
Kaum hatten die beiden die Szene betreten änderte sich ihre Kleidung und Shay rückte wie jedes Mal seinen weißen Cowboyhut zurecht. 
 
“Okay, wie immer erst Waffen dann der Saloon und ich wäre dafür das wir diesmal gleich zum Frisör gehen. Vielleicht haben wir Glück und erwischen das Baby diesmal bevor es sich verwandelt.” meinte Shay.
 
“Das wäre auch mein Vorschlag gewesen.” stimmte Ajur zu und zusammen wandten sie sich vom Saloon ab um in den Waffenshop zu gehen. 
 
Beim ersten Mal hatten sie den Fehler gemacht den Saloon als erstes zu betreten und offenbar triggerte der Saloon die Zombie Apokalypse den kaum waren sie drin war der erste Zombie bereits vom oberen Stock auf sie zu gerannt. Es hatte 2 Durchläufe gebraucht bis sie das kapiert hatten und auch das man Zombies nur mit einem Kopfschuss töten konnte. 
 
Nun jedoch waren sie vorbereitet und würden sich zuerst mit Waffen eindecken und dann den Saloon betreten. 
 
# später
 
Das töten von Zombies war eine ziemlich blutige Angelegenheit. Shay hatte seinen Hut bereits im Saloon verloren und obwohl Ajur seinen noch trug war der nun mehr rot-schwarz anstatt weiß.
 
Dafür was das Babys Geschichte und im Moment waren sie in dem einzigen Lebensmittelladen der Stadt. Es war verdächtig ruhig und die beiden schlichen langsam ins Lager. Shay ging als erstes durch die Tür und wurde prompt zu Boden gestoßen. Instinktiv drehte er sich sofort um und schaffte er gerade noch den abgebrochenen Besenstil so vor sich zu halten das der Zombie der auf ihm lag ihn nicht mit seinen Zähnen erwischte. 
 
Ajur reagierte schnell und köpfte den Zombie mit dem Tomahawk. Shay schleuderte die Leiche von sich und wischte sich das Gesicht mit dem Ärmel seinem Hemdes ab, dann griff er nach Ajurs Hand der ihn wieder auf die Beine zog.
 
“Danke.” murmelte der Schotte grimmig.
 
“Bedanken sie sich später ich fürchte wir haben ein Problem.” meinte Ajur dann und deutete hinter sich auf den Shop Eingang durch den sich nun etliche Zombies drängten.
 
“Oh Shit.” stieß Shay aus und umfasste seinen Besenstiel fester. Der Kampf war hart aber auch recht zügig. Die Zombies waren nicht so schnell und irgendwann zog sich Shay auch einfach zurück und ließ Ajur der in eine Art Kampfrausch verfallen war einfach sein Ding machen. 
 
Wenn es um Zombies ging kämpfte der Klingone im Grunde nicht wirklich effektiv. Shay hatte sich angewöhnt die Zombies schnell zu töten indem er ihnen entweder in den Kopf schoss oder diesen aufspießte.
 
Ajur kämpfte jedoch als wären dies echte Menschen. Er verteilte Handkantenschläge, boxte in den Magen verteilte Tritte und erst am Ende kam der tödliche Schlag mit dem Tomahawk. 
 
Shay ließ ihn gewähren, zum einen weil es eine Freude war dem Klingonen zuzusehen und zum anderen hatte er das Gefühl das Ajur sowas brauchte. 
 
Beim letzten Zombie landetet Ajur einen heftigen Schlag gegen den Brustkorb des Zombies so das seine Hand im Brustkorb der lebenden Leiche verschwand und versenkte die Axt schließlich im Schädel. 
 
Als Ajur die Hand mit dem schwarzen Herzen des Zombies wieder hervorzog und dabei ein dumpfen grollen hervorstieß. Der Zombie kippte nach hinten und Shay trat näher. Zuerst blickte er auf den Klumpen in Ajurs Hand und dann direkt zu Ajur. 
 
“Ich hoffe doch das wird kein Heiratsantrag?” fragte der Schotte schließlich und holte Ajur damit aus seinem klingonischen Kampfrausch.
 
< nrpg: hepp an Effi – again > 
 
 
# Zeit: MD 20.1950
# Ort: Quartier Ruthven
 
Mosley hatte den Tisch gedeckt und Shay wartete bis sich der WO verzogen hatte. Das Holodeckabenteuer mit Ajur hatte länger gedauert und als er in sein Quartier gekommen war hatte er erst einmal duschen wollen. 
 
“Ich hab mir die Akte angesehen, diese Trish klingt nach einer sehr interessanten Frau.” meinte Elli und beäugte das Küken welches genüsslich fraß.
 
“Aye, das ist sie und mehr …” begann Shay zögernd so das Elli ihn ansah. 
 
“Mehr?” fragte sie dann und Shay nickte. 
 
“Ja, also du erinnerst dich an unsere Abmachung wegen der Ehe?” fragte er dann und Elli ahnte auf was er hinaus wollte. 
 
“Ja das du tun und lassen kannst was du willst sofern es diskret passiert.” 
 
Aye, ja also Trish und ich wir … also wir haben eine Affäre und ja es war diskret. Ich kann nicht 100% sicher sein aber ich glaube es weiß sonst niemand an Bord. Nun ja bis auf dich jetzt. 
 
“Oh.” entfleuchte es Elli während sie versuchte ihre Gedanken zu ordnen. Natürlich hatte sie mit Shay diese Vereinbarung und sie freute sich für ihn wenn er jemanden gefunden hatte aber im Moment war ihr das gerade ein wenig zuviel.
 
“Ja, ich wollte es dir früher sagen aber wegen der Sache mit Colin war ich nicht sicher wann der richtige Zeitpunkt ist und irgendwie gibt es den wohl auch nicht und so dachte ich das ich es einfach hinter mich bringe und … wenn es dir nicht passt dann sag ich das Abendessen ab und verschiebe es.” bot Shay an als der Türsummer ging und beide ihre Blicke zur Tür wandten. 
 
< nrpg: Ball für Effi und Ela >
 
 
 
# Zeit: MD 21.0730
# Ort: Bereitschaftsraum des CO
 
Sam und Sureya hatten sich eingefunden und Shay erwartete beide bereits an dem kleinen Tisch in der Ecke. Mosley hatte wie jeden Morgen den Tisch gedeckt und war dann wieder verschwunden. 
 
Keiner der drei wusste wie sich das eingebürgert hatte. Anfangs hatte jeder einfach nur eine Tasse Kaffee oder Tee bekommen als sie sich hier zur Schichtübergabe trafen.
Irgendwann war dann ein belegte Brot dazu gekommen und inzwischen war es zu einem regelmäßigen Frühstück geworden.
Da Sam für gewöhnlich die Nachtschicht hatte war es für sie eher ein Abendessen gleichzeitig unterschieden sich ihre Essengewohnheiten derart voneinander das sie das was Shay zur Frühstück verspeise bei ihr wiederum auch gut en Mittag oder Abendessen sein konnte.  Nur Sureya sorgte für Abwechslung. Mal gab es klassische Marmeladenbrote, dann wieder Suppe oder sogar Reis. 
 
“Wie immer nichts aufregendes. Die Langstreckensensoren haben einen Pulsar aufgefangen aber wir sind zu weit weg und er liegt nicht auf unserem Kurs.” erklärte Sam während ihren Tee schlürfte. Shay betrich sich sein Brötchen gerade mit Butter und nickte. 
 
“Wir brauchen noch gute 4 Tage bis wir die Station erreichen, haben wir schon Pläne bezüglich des Landurlaubs?” fragte er dann und Sureya schob ihm ein PADD zu, das er kurz überflog.
 
“Ja das sieht gut aus.” stimmte er dann zu und musterte plötzlich Sam. “Das bringt mich noch auf etwas anderes.” meinte er dann und wechselte den Blick kurz zu Sureya. 
 
“Sam ..” begann er dann und etwas in seiner Stimme ließ Samantha aufhorchen so das sie Shay ebenso musterte wie er sie.
 
“Ich würde dir gerne eine Antrag machen.” erklärte er dann und Sam wurde plötzlich knallrot. 
 
“Bitte was? Du bist schon verheiratet soweit ich weiß.” meinte sie dann und nun war es an Shay perplex drein zu blicken bis er verstanden hatte und laut auflachte. 
 
“Nein, danke 2 Frauen sind schon genug für mich.” erklärte er kichernd und nun fixierten sowohl Sureya als auch Samantha ihn.
 
“2 Frauen?” fragen sie beinah gleichzeitig und diesmal wurde Shay rot als er seinen Fauxpas bemerkte. Er versuchte Zeit zu gewinnen indem er einen Schluck Kaffee nahm und sich räusperte. 
“Ähm ja Elli und meine Schwester reichen mir erstmal.” redete er sich raus. “Aber darum geht es auch gar nicht.” lenkte er dann sofort ab.
 
“Was ich wollte war – also Sureya wird bei K7 von Bord gehen um ihr eigenes Kommando anzutreten. Das bedeutet ich brauche eine neue EO und ich dachte dabei an dich Samantha DeCoster. Es sei den natürlich du willst weiterhin bei meiner Schwester bleiben.” erklärte er dann.
 
“Oh.” antwortete Sam und trank nun ihrerseits einen Schluck. Immerhin war sie nicht mehr ganz so rot im Gesicht. 
 
“Ich weiß nicht genau … ich müsste mit Claudia reden – ich gehe davon aus du hast das noch nicht getan?” fragte sie dann zurück und Shay schüttelte den Kopf.
 
“Nein, ich wollte erst wissen ob du überhaupt Interesse hast und auf K7 müssten wir das dann ohnehin noch vom FKOM absegnen lassen. Überleg es dir einfach, ja? Wir haben ja noch ein paar Tage Zeit.” meinte der Schotte nur und widmete sich seinem Frühstücksei – froh das er dem Thema um seine ‘Frauen’ ausgewichen war.
 
< nrpg: Ball für Ela >
</RPG>

<SUM>

# Zeit: MD 17.2045
# Hephaistos – Büro des Captains
Ein Kücken schlüpft und Shay gibt Emily eine Hühnereinweisung

# Zeit: MD 20.1015
# Ort: Turbolift
Shay und Trish allein im Turbolift. Er entschuldigt sich und lädt dann zum Abendessen mit seiner Frau ein.

# Zeit: MD 20.1800
# Ort: Holodeck
Ajur und Shay versuchen sich erneut an Emilys Zombie-Holo-Abendteuer das diesmal mit einem klingonischen Heiratsantrag endet

# Zeit: MD 20.1950
# Ort: Quartier Ruthven
Shay erzählt Elli von seiner Affäre mit Trish als diese auch schon vor der Tür steht und klingelt.

# Zeit: MD 21.0730
# Ort: Bereitschaftsraum des CO
Shay macht Samantha einen Antrag …. auf den EO Posten

</SUM>

submitted by

Mac