Hinter den Hintermännern

Hi,

ein Copo von Sunny und mir um mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen. So als Hinweis auf die Täter. Viel Freude beim Lesen.
 <RPG>
 
Ort: K-7, Fremdes Schiff
Zeit: MD 4.0800
Es herrschte reges Treiben auf dem fremden Schiff. Waren und Güter wurden be- und entladen. Auch wurden immer wieder neue Geschäfte abgeschlossen. Ein Tellarit stand furchtsam am Schott des Frachters. Er rieb sich nervös die Hände und blickte sich immer wieder unruhig um.
Langsam kam ein Ferengi auf ihn zu, er zischte den Tellariten an. “Mach Platz, ich muss hier arbeiten!”
Talav entschuldigte sich wortreich. “Verzeihung, Verzeihung, ich wollte nicht…, ich warte nur schon so lange, doch es war nicht meine Absicht…”
Der Ferengi hob die Hände und wurde unwirsch. “Verzieh dich Du Wurm. Daimon Trok hat keine Zeit für Dich!”
Talav entschuldigte sich erneut und ging von da ab dem Ferengi aus dem Weg. Dieser schüttelte allerdings immer wieder den Kopf, sobald er den Tellariten sah.
Es dauerte noch eine ganze Stunde bis ein andere Ferengi auftauchte. Er blickte sich kurz um und erkannte dann Talav. Mit einem kalten Grinsen auf dem Gesicht steuerte er den Tellariten zielstrebig an. Der Ferengi war selber nicht viel größer als der Tellarit, doch er strahlte eine komplett andere Kraft aus als Talav. Wo dieser furchtsam dem Ferengi entgegenblickte, war der Ferengi selbstsicher. Wo Talav nervös seine Hände rieb, ruhten die Hände des Ferengi gelassen auf seiner Waffe und seinem Gürtel.
“Ehrenwerter Brak, ich freue mich Sie zu sehen, ich bin dankbar dass ihr Zeit für mich habt!” Talav nickte dabei immer wieder eifrig mit dem Kopf.
“Schweig. Was führt Dich hierher? Du solltst Dich nicht bei uns sehen lassen.” Brak war so etwas wie der erste Offizier von Daimon Trok. Doch über diesen Frachter war er sogar der Captain. Trok hatte andere Geschäfte zu führen und würde sich nicht mit solch einer Aufgabe abmühen. Dafür hatte er seine Leute.
Talav blieb stumm aber wartete hoffnungsvoll auf Brak. Dieser war etwas irritiert von dem Tellariten. “Was?” blaffte er sein Gegenüber schließlich an.
“Ihr hattet mir geboten zu Schweigen.”
“Ahrr, wie kann man nur so schwer von Begriff sein. Kein Wunder das ihr schlechte Geschäfte macht. Ein guter Geschäftsmann sucht immer nach seinem Vorteil und zieht seine Kunden stetig über den Tisch. Also, was führt Dich hierher!” Genervt blickte sich der Ferengi in seinem Schiff um.
“Diese Larson ist wieder an Bord ihres Schiffes.” erklärte Talav.
“Das weiß ich schon!” Brak wurde wütend, er wollte Talav nicht das Händchen halten.
“Sie haben versprochen das alles in Ordnung kommen würde, wenn ich mich um diese Larson kümmere.”
Brak lachte laut auf. Dieser Tellarit war wirklich schwer von Begriff. Anstatt glücklich darüber zu sein, dass jemand seinen Schulden bei Daimon Trok ausgelöst hatte, wollte er lieber weiterhin seine Schuld gegenüber dem Ferengi erhalten. Doch dieser Umstand hatte Brak in die Hände gespielt. So wurde Talav für ihn zum Instrument seiner Wahl. “Es ist alles in Ordnung. Ihre Schuld gegenüber Daimon Trok besteht wieder.”
“Gut, gut. Diese Larson ist schrecklich, sie hat mich mit der Schuld erpresst, mich immer daran erinnert, dass sie diese Schuld abgelöst hatte. Das sie es nicht zulassen würde das ich jemals wieder so eine Schuld aufnehmen würde. Sie respektiert mich nicht als Geschäftsmann und sie respektiert nicht meine Entscheidungen. Zudem bezichtigte sie mich des Wuchers und wollte faire Preise von mir.” Der Tellarit spie diese Worte förmlich aus.
Mitleidig blickte Brak auf Talav. Der Tellarit wollte ein guter Ferengi sein. Doch er hatte wirklich keinen Sinn fürs Geschäft. Kein Wunder das es ihn nach K-7 verschlagen hatte und ein drittklassiges Unternehmen sein eigen nannte. Zu mehr würde er nie kommen. “Wir müssen etwas gegen Jennifer Larson unternehmen. Was können Sie noch tun Talav?”
“Da ist diese Mata Ynx, sie hat sich eingemischt.” Talav blickte hoffnungsvoll auf Brak. Würde er ein Lob von dem Ferengi bekommen für seine Arbeit? Ein Blick in das Gesicht seines Gegenübers, verriet ihm, dass dieser Wunsch nicht in Erfüllung gehen würde. 
Brak schüttelte nur langsam den Kopf, dabei strich er sich kurz mit den Fingern über das große Ohrläppchen. Es war eine Geste die ihm schon oft in schwierigen Situation zur Ruhe gebracht hatte, nur wenn man ruhig war, konnte man nachdenken und die richtigen Entscheidungen treffen, das hatten die Gesetze des Profits ihm gelehrt. Es war unbegreiflich für ihn, das die Leute mit denen er sich abgeben musste diese Regeln nicht verinnerlich hatten, nicht so wie er!
Brak war sicher nicht sicher wie sein Boss das alles aufnehmen würde, dass er nicht begeistert war, das war klar, aber wenn man nur mit unfähigen Leuten zusammen arbeiten musste, dann kam so etwas am Ende des Tages heraus. 
Trok beobachtete beide Männer, „Wenn diese Mata irgendwas sich einmischt, dann nutzen wir das zu unseren Gunsten aus.“ Erschrocken fuhr Talav herum, war Daimon Trok doch anwesend? Doch es war ein Bildschirm auf dem das Gesicht des Ferengis zu sehen war.
Die fragenden Blicke der Männer lagen auf dem Ferengi der offensichtlich und unwiedersprechlich das Sagen hatte. Dieser war über eine Subraumverbindung von Brak zugeschaltet worden.
„Mss. Larson wurde aus der Haft entlassen. Arrest auf dem Sternenflottenschiff“, all diese las Trok von einem PADD ab, was darauf hindeutete, dass er noch andere Quellen hatte. Nicht mal seinen Leuten! Informationen waren vorteilhaft und nur durch Vorteile kann man seinen Profit mehren. 
„Es könnte doch sein, das Mss. Larson mit ihrer Anwältin nicht zufrieden ist und sie durch eine geheime Nachricht an einen Komplizen entführen lässt um ihre Freilassung zu erzwingen“, dieser Plan war gut so das Troks Grinsen immer breiter wird. 
„Sie wird es abstreiten. Sie wird sagen, dass sie nichts damit zu tun hat“, versuchte Brak kleinlaut anzumerken. 
„Dann muss Profit fließen, von Larson zu einer Gestalt mit eindeutig zwielichtigem Ruf. Wenn dann noch diese Trill verschwindet, dann kann sie behaupten was sie will. Keiner wird ihr glauben und niemand wird ihr noch helfen wollen.“
“Ich habe da schon eine Idee!” rief Talav freudig aus.
Brak blickte auf den Tellariten. Wieder rieb er sich das Ohrläppchen. Der Mann strengte ihn an. “Ja?” fragte er spöttisch.
“Nun, diese Mata Ynx hat mächtigen Feinde. Sie hat sich mit mehreren Firmen angelegt. Wir lassen Credits zwischen einer dieser Firmen und Jennifer Larson fließen.” Talav klatschte vor Freude in seine Hände.
Brak blickte hilflos zu dem Bildschirm auf dem das Gesicht von Daimon Trok zu sehen war. Doch dieser nickte nur mit dem Kopf. “Kümmere Dich darum Brak. Ich will Erfolgsmeldungen hören, nichts anderes.” Dann wurde der Bildschirm schwarz.
Brak blickte zu Talav. Warum nur hatte er diesen Tellariten jetzt an der Backe? “Und wie bekommen wir Zugriff auf die Konten der Sternenflottenfrau?”
Talav öffnete überrascht den Mund. “Oh…”
“Beim großen Nagus, sie sind erbärmlich!” schimpfte Brak. Dann griff er nach einem PADD. Lange Zeit tippte er darauf herum, schließlich reichte er es Talav. “Durchlesen und dann mit eigenen Worten wiederholen. Ich will Wissen ob sie alles verstanden haben, Wurm!”
Ort: K-7, Sicherheitsabteilung
Zeit: MD 4.1800
Natürlich waren die Sicherheitsoffiziere der Station noch immer an dem Fall dran, ganz wie in alten Zeiten hatten die Ermittler sich in den Fall verbissen und würden nicht aufgeben bevor sie den Schuldigen dingfest gemacht hatten. Es war eine Ehrensache, denn immerhin hatte es etwas mit Ehre zu tun seinen Stall sauber zu halten und das Sicherheitspersonal sah die gesamte Station als ihr Revier an.
Auch wenn sie Larson nicht vorverurteilen sollten, sie hatten sie bis zur Übergabe auf die Hephaistos mehr als genau beobachtet und auch jetzt, da sie keinen Zugriff mehr auf die junge Offizierin hatten, behielten sie das Sternenflottenschiff im Auge. Es wurden alle Transporte zur Station genau protokoliert und wenn Mss. Larsons Vitalparameter auf der SB zu orten wären, dann wäre sie schneller in einer Zelle gelandet, als das sie auch nur prüfen konnte welches Schiff für eine Flucht überhaupt in Frage kommen würde. 
Da Sicherheitsoffizier die sich wie kleine Terrier in etwas verbissen hatten, nicht den gesamten Tag nur da saßen und Donuts fütterten, sondern auch auf etwas ausgefallenere Idee kamen, behielten sie die Finanzen von Mss. Larson ganz genau im Auge.
„Wir haben hier eine ganz frische Zahlung mit der Signatur von Mss. Larson.“
„Das sehen wir uns etwas genauer an“, antwortete die tiefe Stimme des Vorgesetzten.  
</RPG>
<NRPG>
Talav – Tellarit – männlich. Händler auf K-7, hatte mit Jennifer Streit wegen einer Lieferung. Jennifer hat die Schulden von Talav bei Daimon Trok abgelöst.
Daimon Trok- Ferengi – Kopf eines Ferengi-Syndikates und in allerhand kriminelle Machenschaften verstrickt. 
Brak – Ferengi – mönnlich. Rechte Hand von Daimon Trok. Von diesem mit der Ausführung der Rachepläne gegenüber Jennifer betraut. 
</NRPG>

<SUM>

Ort: K-7, Fremdes Schiff
Zeit: MD 4.0800

Talav versucht Bestätigung zu bekommen. Doch er zieht nur Unmut auf sich. Es wird überlegt wie man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann und Mata und Jennifer aus dem Weg räumen kann.

Ort: K-7, Sicherheitsabteilung
Zeit: MD 4.1800

Es tauchen Hinweise auf Bewegungen bei Jennifers Konto auf. Die Sicherheit der K-7 schaut sich das genauer an.

</SUM>

submitted by
Sunny & Friddi
aka
Im Dunkeln lauern die Feinde