Ewa Zima

 
[Bildvorlage]
Ewa Natasza Zofia Zima
Status SC
Spieler Sunny
Dienstliche Informationen
Ranggrafik Lt. Cmdr.
Rang Lt. Cmdr.
Posten EO
Stationierung USS Galathea
Physische Beschreibung
Spezies Mensch
Geschlecht weiblich
Größe 175 cm
Gewicht 65 kg
Hautfarbe blass
Haarfarbe rot
Augenfarbe grün
Biographische Informationen
Geburtsort Polen – Warschau
Geburtstag 01.01.2378
Sexualität Bisexuell
Familienstand Ledig
Familie

Vater: Jakub Zima (verstorben), Rabbiner

Mutter: Nadia Zima (verstorben), Lehrerin

Bruder: Dawid Zima (verstorben)

Religion Jüdin
Politische informationen
Buergerschaft Föderationsbürger

Beschreibung

Ewa ist eine 175cm große, schlanke Frau mit blasser Haut und einer roten Mähne, die sie mit dem Glätteisen zu bändigen sucht (und manchmal auch bräunlich färbt). Die grünen Augen bilden dazu einen starken Kontrast, unterstreichen aber unwillkürlich den meist strengen Gesichtsausdruck der Offizierin.


Lebenslauf

Kindheit und Jugend

Ewa wurde 2378 in Warschau als Tochter des Rabbiners Jakub und der Lehrerin Nadia Zima geboren.

Ihre Kindheit war glücklich, da ihre Eltern sie liebevoll erzogen und auch ihr großer Bruder schnell zu ihrem persönlichen Beschützer wurde. Ihre Kindheit war schön, man war für einander da und half sich wann immer man die Möglichkeit dazu hatte. Das große Glück in solch einer liebevollen Umgebung aufwachsen zu können wurde Ewa erst Jahre später bewusst.  

Ewa liebte es der Mutter zu helfen, mit dem großen Bruder die Nachbarschaft zu erkunden, oder den Vater bei seinen Aufgaben zu begleiten. Die Familie hatte eine enge Bindung zu einander und oft verbrachten sie ihre Zeit gemeinsam und mit Freunden. Als Kind half Ewa ihrer Mutter oft bei den Blumenarrangements, sie half das Haus und die Räume für Feierlichkeiten der Gemeinde zu dekorieren. Da ihre Familie immer bemüht war bodenständig zu leben, zog Ewas Mutter viele Blumen selbst, auch bei diesen Arbeiten wurde sie von ihrer Tochter immer mit viel Eifer und Freude unterstützt. Der kleine Gemüsegarten hinter dem Haus wurde auch liebevoll von Mutter und Tochter gepflegt. 

An ihre Kindheit erinnert Ewa sich gern zurück, zumindest bis zu dem Zeitpunkt an dem Ewas rosa Einhorn – Welt anfing zu bröckeln und wenig später in Schutt und Asche lag.

Der unerwartete Tod des Bruders stürzte die Familie in tiefe Trauer und Ewa konnte den Verlust weder verstehen noch verkraften. Es war ihre Mutter, die trotz der eigenen Trauer, die Familie zusammenhielt und sowohl Ewa als auch ihrem Mann eine Stütze war.
Nur wenig später verstarb jedoch auch Ewas geliebte Mutter, diese Tragödie ließ sowohl Ewa als auch ihren Vater in ein tiefes Loch aus Trauer und Wut fallen.
Es war der Zeitpunkt an dem Ewa selbständig werden musste, denn ihr Vater vergrub sich in einen Berg aus Arbeit und Trauer. Er verbrachte seine Zeit lieber mit der Arbeit und versuchte so wenig Zeit wie nur möglich außer Haus zu verbringen. Der Gemüsegarten ging ein, es war ein bildliches Symbol dafür das Ewa allein die gesamten Aufgaben nicht bewältigen konnte. 

Neben der Trauer mit der das Mädchen im schwierigsten Teenageralter fertig werden musste, fühlte sie sich für den Haushalt und das Familienleben verantwortlich und versuchte alles um mit ihrem Vater zu sprechen, dieser jedoch war in seinen eigenen Schmerz versunken.

 

 

Ausbildung

Ewa besuchte in ihrer Jugend in Warschau, neben der üblichen Schule, auch die Tora-Schule und studierte dort, neben der heiligen Schrift, auch Hebräisch. Sie fand Trost in der Tora und wurde zu einer gläubigen Jüdin. Auch im erwachsenen Alter war der Glaube ihr immer eine große Stütze. 

Karriere bei der Sternenflotte

2399, nach Ende ihrer schulischen Ausbildung, entschied die Polin sich für eine Laufbahn bei der Sternenflotte und bewarb sich für eine Offiziersausbildung. Es war ein Weg die Erde zu verlassen und viel Abstand zwischen sich und ihren Schmerz zu bringen.

Nach dem Ende ihrer Grundausbildung wählt sie Navigation und Operations als ihre Hauptfächer, da sie später ein Kommando anstrebt.

2403 wird sie zum Ensign befördert und in die Navigationsabteilung der USS Azur versetzt, einem Nova-Klasse Schiff, auf dem sie rasch Karriere macht. So wird sie 2405 zum Lt. jg und stellvertretenden Flugleitoffizier befördert, 2408 übernimmt sie dann die Leitung der Flugabteilung, womit eine Beförderung zum Lieutenant einhergeht. Als ihr 2410 der Posten der 2O / OPS auf der USS Firebird, einem Schiff der Akira Klasse, angeboten wird, zögert sie nicht lange und nimmt dieses Angebot an. Dort wird sie 2412 auch zum Lt. Cmdr. befördert.

Als der bisherige EO der Firebird 2413 ein eigenes Kommando erhält und ein neuer EO an Bord kommt, wird jedoch alles anders. Von Anfang an kommen Cmdr. Richards und Ewa nicht miteinander zurecht. Ewa fühlt sich immer wieder von ihrem Vorgesetzten beleidigt, erniedrigt und belästigt. Dies gipfelt schließlich 2414 darin, dass Ewa dem Commander einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. Bei der anschließenden Militärgerichtsverhandlung stellt die vorsitzende Richterin fest, dass auch das Verhalten von Cmdr. Richards nicht tadellos war und Ewa zudem zweimal einen Antrag auf Versetzung gestellt hatte, die jedoch beide nicht bewilligt worden waren. Allerdings konnte dem EO kein sexueller Übergriff nachgewiesen werden. Am Ende kam es zu einem Vergleich: Ewa schied freiwillig und nur mit einem Verweis in der Akte aus der Flotte aus und entging so einer unehrenhaften Entlassung wegen Tätlichkeit gegenüber einem vorgesetzten Offizier.

Frachtschiff-Kapitän

Nach ihrem Ausscheiden aus der Sternenflotte konnte Ewa nicht sonderlich wählerisch sein. Obgleich sie nicht unehrenhaft entlassen worden war, warfen die Umstände ihres Ausscheidens doch Fragen auf, die sie nicht beantworten wollte und so blieb manche Bewerbung erfolglos. Am Ende hatte sie noch Glück, ein sehr reparaturbedürftiges Schiff kommandieren zu dürfen. Der Besitzer war eher zwielichtig und ihr Vorgänger auf plötzliche Art und Weise ums Leben gekommen. Die Polin schaute nicht so genau hin, was sie transportierte, bemühte sich aber, auf der richtigen Seite des Gesetz zu bleiben und sowohl Fracht und Crew unbeschadet ans Ziel zu bringen. 

Karriere bei der Sternenflotte II

Als Aleksander Solowyov die Crew der USS Galathea zusammen suchte und dabei relativ freie Hand erhielt, erinnerte er sich an die kühle Polin. Die Firebird war eines der Schiffe gewesen, für deren Missionen er regelmäßig zuständig gewesen war und so hatte er die Führungscrew des Schiffs nicht nur bei mehreren Gelegenheiten kennen gelernt, sondern auch den Prozess um Ewas Entlassung verfolgt. Aleksander entschied sich, die ehemalige Offizierin aufzusuchen und bot ihr die Rückkehr in die Flotte unter seinem Kommando an. Er sagte ihr, dass er den Fleck in ihrer Akte nicht ungeschehen machen konnte und dass sie es mit diesem in Zukunft schwerer haben würde – aber er glaube auch daran, dass sie in die Flotte gehöre und dass sie die Crew der Galathea perfekt ergänzen würde.

„Es ist mir, mit Verlaub, total egal, ob sie Frau, Mann, ein frisierter Kühlschrank oder ein metrosexueller Efeu sind – ich brauche jemanden, der den Job erledigt. Ich kenne ihre Akte, ich kenne die Missionsberichte und ich weiß, dass sie die Person sind, auf die ich mich im Zweifel verlassen kann. Ich weiß auch, dass Sie den Job hassen werden – jedenfalls den Teil, bei dem sie für die Wehwehchen von Crew und Passagieren zuständig sind. Aber sie werden sich daran gewönnen. Und sie kommen wieder in den Weltraum, auf ein anständiges Schiff. Also – wollen Sie den Posten als meine EO?“ – Aleksander, auf die Frage hin, ob er sie nur fragt, weil sie eine Frau ist (implizierend, dass er es auch nur auf sie abgesehen haben könnte).

Tabellarischer Lebenslauf

01.01.2378 Geburt in Warschau, Polen, Erde
2399 Aufnahme an der Sternenflottenakademie
2403 Beförderung zum Ensign
2403 Versetzung in die Navigationsabteilung der USS Azur
07.05.2404 Als Ewa früher zu einem Heimaturlaub zurück kehrt, erwischt sie ihren (dann ehemaligen) Partner mit ihrer (dann ehemaligen) Freundin. Es kommt zu einem lautstarken Handgemenge und zur Trennung, was Ewa am Ende 3 Tage Arrest wegen ungebührlichen Verhaltens einbringt.
2405 Beförderung zum Lt. jg
2408 Beförderung zum Lt.
2412 Beförderung zum Lt. Cmdr.
2413 Beginn der Kommandoausbildung
2414 Ausscheiden aus der Flotte. Ewa kam damit einer unehrenhaften Entlassung zuvor.
Januar 2416 Wiedereintritt in die Flotte, im Rang eines Lt. Cmdr. Versetzung als EO auf die USS Galathea.

 

Psychologisches Profil

Als Kind war Ewa ein aufgeschlossenes, freundliche und sehr fröhliches Mädchen, die gern auf andere Menschen zuging. Die liebevolle Erziehung ihrer Eltern hatte sie geprägt und führte dazu, dass sie später, wenn sie mal groß war, Menschen helfen wollte – das oder Ponys züchten. Da die Ponyzucht eher unwahrscheinlich war, musste ein zweites Vorhaben her, so war es irgendwann ihr Wunsch Lehrerin genau wie ihre Mutter zu werden. Es waren die Verluste in ihrem Leben, die Ewa haben hart werden lassen und aus dem so freundlichen und fröhlichen Kind eine pessimistische distanzierte Frau werden ließen.

Als Kind hat sie zu ihren Eltern aufgeblickt und auch zu ihrem Bruder hatte sie eine tiefe Verbindung und das trotz des großen Altersunterschiedes. Seinen Tod konnte Ewa nicht verstehen und der erste große Verlust im Leben des damaligen Teenagers traf sowohl Ewa als auch ihre Familie tief.
Den frühen Verlust ihrer Mutter verkraftetet Ewa noch schlechter, wohl auch weil ihr Vater selbst so sehr trauerte, dass er sich kaum um die Tochter kümmern konnte, in dieser Zeit lernte Ewa, dass sie sich um sich selbst kümmern musste und diese Erfahrung prägt sie bis heute.

Ewa ist sehr selbständig und macht sich nur ungern durch irgendwelche Beziehungen von anderen Wesen emotional abhängig. Freundschaften schließt sie nur schwer, zu oft wurde sie bereits enttäuscht. Die Zeit hatte auch gezeigt, dass die junge Frau nicht das allerbeste Händchen bei der Partnerwahl hatte, weswegen ihre wenigen festen Beziehungen auch alle mehr als unschön endeten. Auch wenn Ewa eher Einzelgänger ist, ist sie mit diesem Umstand nicht unbedingt glücklich, sie hat jedoch gelernt, dass man auf diese Weise nicht so oft verletzt wird.

Ewa ist Pessimist durch und durch, ihre oft zynische Art und ihr eigener Humor wird selten richtig verstanden. Mitunter kann die Polin schwierig sein, sie zeichnet sich oft durch ihre Sturheit aus. Sie ist perfektionistisch und ehrgeizig, jedoch sorgt sie sich stets um ihre Untergebenen, auch wenn man es ihr dank des kühlen Rufs nicht zutrauen würde, hat sie immer ein Auge auf ihre Leute und unterstützt sie, oft jedoch so dass es nicht unbedingt direkt auffällt. Ewa besitzt dabei ein erstaunliches Einfühlungsvermögen und kann andere Wesen enorm schnell einschätzen, allerdings ist sie nicht der Typ der einfühlsam die Leute betüdelt, sie ist eher direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund, auch ein Umstand der sie schon das eine oder andere Mal in Schwierigkeiten gebracht hat.

Durch die Erfahrungen ihres Lebens scheut Ewa sich nicht vor schwierigen Entscheidungen, sie weiß, dass manche Dinge einfach getan werden müssen, weil die Alternative oft das größere Übel ist.
Sie lebt für ihren Beruf, wahrscheinlich auch, weil sie kaum andere Aufgaben im Leben hat. Und so lebte sie auch für die Sternenflotte – darum schmerzte sie ihr Weggang auch besonders, aber sie wollte nicht mit der Schmach leben müssen unehrenhaft entlassen worden zu sein. Außerdem sieht sie sich noch immer im Recht – der Kerl hatte es nicht anderes verdient.

Stärken & Schwächen

Positiv:

  •  Perfektionistin
  •  Loyal
  •  Selbstbewusst
  •  Probiert gern neue Dinge aus
  •  Intelligent
  • beißt sich gern fest bis sie ein Problem gelöst hat

Negativ:

  •  Stur
  •  Rechthaberisch
  •  Distanziert
  •  Bindungsprobleme 
  •  Pessimistisch 
  •  Ab und zu aufbrausend (temperamentvoll) 

Vorlieben:

  •  Blumen
  •  Kaffee
  •  Fliegen

Abneigungen: 

  •  Abhängigkeit
  •  Verlust
  •  Ratten

 

Disziplinarische Vermerke

2404 3 Tage Arrest wegen ungebührlichen Verhaltens gegenüber einer Zivilperson. Auch wenn eine emotionale Reaktion verständlich war, hat ein Offizier der Sternenflotte doch immer Disziplin und Zurückhaltung zu üben.
2405 Belobigung für besondere Leistungen im Dienst.
2406 Verleihung des Purpurherz für erlittene Verwundung im Außeneinsatz.
2407 Belobigung für besondere Tapferkeit im Angesicht von Gefahr.
2414 Verweis für ungebührliches Verhalten gegenüber einem vorgesetzten Offizier. Ausscheiden aus der Flotte auf eigenen Wunsch.
01/2416 Wiedereintritt in die Sternenflotte als Lt. Cmdr. Versetzung auf die USS Galathea, als Erster Offizier.

Ausbildung & Spezialgebiete

Zivile Vorbildung

Ewa besuchte in ihrer Jugend in Warschau die Tora-Schule und studierte dort, neben der Heiligen Schrift, auch Hebräisch.

Als Kind half Ewa ihrer Mutter oft bei den Blumenarrangements, sie half das Haus und die Räume für Feierlichkeiten der Gemeinde zu dekorieren. Da ihre Familie immer bemüht war bodenständig zu leben, zog Ewas Mutter viele Blumen selbst, auch bei diesen Arbeiten wurde sie von ihrer Tochter immer mit viel Eifer und Freude unterstützt. Sie half auch gern der Mutter bei der Pflege des Gemüsegartens hinterm Haus. 

 

Studien auf der Sternenflottenakademie

Hauptfächer

  • Steuerung / Navigation
  • Operationen

Nebenfächer

  •  Erste Hilfe
  •  Botanik

Sprachen

  • Föderationsstandard
  • Polnisch (Muttersprache)
  • Russisch (Zweitsprache)
  • Hebräisch (Tora-Schule)
  • Klingonisch

Besonderheiten der eigenen Spezies

Keine

Sonstiges

Kein Eintrag


Hobbies

  •  Fliegen
  •  Sport (Klettern; Wandern; Krav Maga)
  •  Blumen
  • Gemüse und Kräuter züchten

Medizinisches Profil

 

Krankheiten & Gesundheit:

  •  Uneingeschrenkt Diensttauglich 

Familie

Vater: Jakub Zima
Jakub war Rabbiner durch und durch, bis ans Ende seiner Tage. Er war ein Mann mit großen Wertevorstellungen und lebte dafür den Menschen zu helfen. Als Vater war er streng und doch liebevoll, allerdings hatte er schon früh Vorstellungen vom Leben seiner Kinder und konnte nur schwer akzeptieren, dass seine Kinder vom Leben etwas Anderes erwarteten. Er hatte sich gewünscht, dass sein Sohn einmal in seine Fußstapfen treten würde und konnte nicht akzeptieren, dass es sein Wunsch war sich der Sternenflotte anzuschließen. Nur durch gutes Zureden seiner Frau brach er nicht mit seinem Sohn und tolerierte seinen Wunsch. Als sein geliebter Sohn allerdings bei einem Shuttleunfall sein Leben lassen musste, wuchs seine Abneigung gegen die Sternenflotte ins unermessliche.

Vor knapp drei Jahren starb er bei einem Transporterunfall.

 

Mutter: Nadia Zima
Nadia arbeite lange als Lehrerin, gab diesen Beruf jedoch nach der Hochzeit für die Kindererziehung auf. Sie liebte ihrem Mann und war eine aufopferungsvolle Mutter und fühlte sich in der Rolle als Ehefrau und Mutter sehr wohl.

Sie liebe ihre Kinder und versuchte ihnen eine gute Mutter zu sein, welche mit viel Liebe und Fürsorge erzog.
Vor etwas mehr als zwanzig Jahren verstarb die junge Frau nach kurzer jedoch starker Krankheit.

 

Bruder: Dawid Zima

Dawid war der älteste Sohn der Familie, der sich schon immer durch einen enormen Wissensdurst auszeichnete. Als Kind hatte er alles hinterfragt und gierte geradezu danach sein Wissen zu mehren.
Er war bereits ein Teenager, als seine kleine Schwester geboren wurde und auch wenn er trotz des großen Altersunterschiedes keinen Spielgefährten hatte, so beschützte er Ewa wann immer er konnte.
Der Entschluss der Sternenflotte beizutreten, brachte viel Unruhe in die Familie, während die Mutter ihre Sorgen zur Seite schob und dem Glück ihres Sohnes nicht im Wege stehen wollte, so brauchte sein Vater einige Jahre bis er sich mit diesem Umstand anfreunden konnte. Kurz nach Dawids Ausbildung zum Piloten bei der Sternenflotte, starb er bei einem Shuttleunfall als Held, indem er 7 Crewmitgliedern das Leben rettete.

 

Haustier: echsenartiges Tier von Riegel 12

Als Captain eines zivilen Frachters hat man nicht besonders viel Luxus vorzuweisen, meist sind Frachtschiffe nicht besonders neu und eher darauf ausgerichtet Waren von A nach B zu transportieren. Nach ihrem Ausscheiden aus der Sternenflotte konnte Ewa auch nicht sonderlich wählerisch sein, so hatte sie das Glück ein sehr reparaturbedürftiges Schiff kommandieren zu dürfen. Zum Inventar ihres Vorgängers, der ganz spontan sein Leben lassen musste gehörte offensichtlich ein Haustier, welches meist herrenlos auf dem Schiff umherstreifte. Eine Echsenart von Riegel 12, knapp 60 Zentimeter lang, kaltblütig, mit scharfen Krallen und spitzen Zähnen. Das Tier hat offensichtlich den einen oder anderen Kampf mit einem Artgenossen oder anderen Tieren verloren, denn einige Narben zieren seinen Körper und eines seiner Augen hat es wohl schon vor Jahren verloren.

Schon am ersten Tag hatte das Tier Interesse an Ewa und folge ihr. Nach drei Wochen des Ignorierens gab die Polin auf, ließ das Vieh in ihr Quartier und fütterte es. Nach einem Monat taufte sie das Tier auf Vieh und freute sich insgeheim drauf, dass irgendetwas in ihrem Quartier auf sie wartete – auch wenn es nur ein eigensinniges, mürrisches Tier war.

 


Klassifzierte Sektion

Keine Einträge