Yael Hadar

 
Dr. Yael Hadar
Status PC
Spieler

Mac

Dienstliche Informationen
Ranggrafik Glen
Rang Glen (etwa: Lt. jg)
Posten sCWI
Stationierung USS Galathea
Physische Beschreibung
Spezies Cardassianer
Geschlecht männlich
Größe  185 cm
Gewicht  95 kg
Hautfarbe grau
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Biographische Informationen
Geburtsort Cardassia Prime
Geburtstag 01.12.2383
Sexualität hetero
Familienstand ledig
Familie
  • Vater: Telak Hadar, Legat
  • Mutter: Iliana Hadar, Wissenschaftlerin
  • Turat (*2377), Bruder
  • Maran (*2379), Bruder
  • Gilora (*2381), Schwester
  • Orra (*2384), Schwester
Religion
Politische informationen
Buergerschaft Cardassianische Union

Beschreibung

Yeal ist für einen Cardassainer eher schlank und wirkt im ersten Moment etwas steif. Er wuchs im großen und ganzen in der Militärschule auf was man ihm durchaus anmerkt. Die schwarzen Haare sind in der Regel stramm nach hinten gekämmt.

Sein Quartier sowie sein Arbeitsplatz sind immer akkurat aufgeräumt und alles hat seinen Platz. Ebenso erledigt er seinen Arbeiten gewissenhaft und genau, was er auch von seine Kollegen oder Untergebenen erwartet. Dies führt hin und wieder zu gewissen Reibereien aber selten zu offenem Streit. 
Er geht selten von sich auf auf andere zu oder beginnt ein Gespräch sondern wartet bis er angesprochen wird. Dabei liebt er es jedoch seine Umgebung bzw. die sozialen Interaktionen anderer zu beobachten.


Lebenslauf

Kindheit und Jugend

Yael kam als viertes von insgesamt fünf Kindern Ende des Jahres 2383 zur Welt. Die Familie Hadar war und ist auch heute noch keine sehr einflussreiche Familie auf Cardassia. Sein Vater, nach harter Arbeit und unter Einlösung vieler Gefallen inzwischen zum Legat aufgestiegen, war selten zu Hause und Yael und seine Geschwister wurden anfangs von seiner Mutter großgezogen. 
Yael war ein schüchterner Junge der zwar sehr wissbegierig war aber kaum Freunde fand. Er hatte gute Noten in der Schule und hätte besser sein können wenn er gewollt hätte. Allerdings wollte er vor seinen Klassenkameraden nicht als Streber dastehen und noch mehr gehänselt werden als es ohnehin aufgrund seines niederen Standes der Fall war.
Er galt auch während seiner Jugend eher als Einzelgänger und brachte selten Freunde mit nach Hause. Dies lag hauptsächlich an der Tatsache das seiner Mutter zu oft dem Kanar zusprach und selten nüchtern war wenn er nach Hause kam. Iliana war vor ihrer Heirat eine angesehene Wissenschaftlerin des 5. Orders und zuständig für die Entwicklung neuer Verschlüsselungstechniken. Nach ihrer Heirat richtete sich jedoch alles nur noch nach der Karriere ihres Mannes während sie die Rolle als Mutter übernahm. Dies füllte sie jedoch nicht aus und mit der Abwesenheit ihres Mannes begann sie dem Alkohol zu zusprechen.
Yael wusste von all dem nichts nur das er sich für das Verhalten seiner Mutter schämte und nicht wollte das die wenigen Freunde die er hatte diesen Umstand mit bekamen. In seiner Jugendzeit begann er aktiv gegen das Verhalten seiner Mutter zu rebellieren und es kam des öfteren zu Streit zwischen ihnen. Streit bei dem er anschließend lange Spaziergänge unternahm um sich zu beruhigen. Später – durch die Ausbildung an der Militärschule – ließ er seinen Frust und die Wut in der Trainingshalle beim Boxtraining aus.

Ausbildung

Nach der Grundschulzeit besuchte er genau wie seine Geschwister die cardassianische Militärschule. Das Leben dort fiel ihm leicht. Er mochte das straffe Regime und die Tatsache das es Regeln gab und man sich daran hielt. Etwas das er von zu Hause unter seiner Mutter vermisste. Zum ersten mal erlebte er so etwas wie Gemeinschaft und Kameradschaft, was ihm half seine inneren Dämonen zu zähmen. Das Verhältnis zum Rest seiner Familie sowie speziell zu seiner Mutter kühlten in dieser Zeit massiv ab. 
Obwohl er in allen Fächern recht gute Noten hatte wurde schnell klar das er kein einfacher Soldat werden würde, denn es zog ihn – ähnlich seiner Mutter – mehr zur Wissenschaft.

Hier machte er schnell auf sich aufmerksam, da er sich recht schnell auf Exogeologie spezialisierte. Seine Noten in diesem Bereich waren sehr gut und nach seiner erfolgreichen Diplomarbeit über die Unterwassergeologie Cardassias und damit verbundenen neu entdeckten Bodenschätzen wurde er zum Gil (entsp. Ens.) befördert und auf das Wissenschaftsschiff Baatar (Hideki Klasse) versetzt. Dort war es seine Aufgabe die Planeten innerhalb der Union auf Bodenschätze zu untersuchen. 

Die Eingewöhnung dauerte etwas. Ein Schiff war etwas anderes als die Akademie und er vergrub sich zu Beginn in seine Arbeit, allerdings war er auch nicht der einzige an Bord der von der Akademie kam, was ihm half seinen Platz innerhalb der Crew zu bestreiten. Diese Erfahrung sowei berufliche Erfolge machte ihn im allgemeinen selbstbewusster und auch offener anderen Gegenüber. So fand er nach dem ersten Jahr einige Freunde und entwickelte tiefere Gefühle für eine Arbeitskollegin, die jedoch im Stand weit über ihm war so das er sich keine Chancen erhoffte und nur ihr ‚bester Freund‘ blieb.

Seine Beförderung zum Glen folgte nachdem er eine Reihe vielversprechender Planeten kartographiert hatte und diese tatsächlich die erwarteten Bodenschätze enthielten. 

Schon vor dem Beginn des Föderativen-Klingonischen Krieges gab es Gespräche zwischen der Föderation und der Cardassianischen Union bezüglich eines Austauschprogramms für Offiziere. Die Föderation plante so, dass bestehende Bündnis mit den Cardassianern weiter auszubauen – immerhin hatte sich diese Strategie schon zuvor bei anderen Spezies bewährt. Mit Kriegsbeginn im Oktober 2415 einigte man sich dann plötzlich auf einen Austausch. Hierbei wurde Yael durch die Cardassianische Führung ausgewählt und vorgeschlagen – und das, obgleich er sich nicht beworben hatte. Nicht zu unrecht vermutet Yael, dass er ausgewählt wurde, gerade weil seine Familie unbedeutend und nicht unbedingt gut vernetzt war – für die Cardassianer war dies im Zweifel Schadensminimierung, während die Föderation Kandidaten abgelehnt hatte, die allzu tief in alte Seilschaften des Obsidianischen Ordens und der vormaligen Militärführung verstrickt waren. Als guter Soldat hat Yael diese Entsendung nicht in Frage gestellt. Und nach anfänglichem Zögern versteht er diese sogar als Chance, den Erwartungen seines Vaters zu entkommen und wirklich ernsthafte Forschung zu betreiben – auch wenn sowohl ihm als auch der Föderation klar ist, dass er alle Entdeckungen auch nach Cardassia Prime zu melden hat.

Karriere bei der Sternenflotte

3 Monate Grundausbildung in den grundlegenden Sternenflottenregeln, -strukturen und -gesetze der Föderation, wie sie jeder Austauschoffizier bekommt. Anschließend die Versetzung auf die USS Galathea als sCWI.

 


Psychologisches Profil

Yael wirkt äußerlich steif und eigenbrötlerisch. Dies ist zum Teil anerzogen durch die Militärschule und zum Teil seiner Familiensituation geschuldet. Er beneidet seine Kameraden mit den scheinbar normalen Familien und wünscht sich einerseits selbst Teil solch einer Familie zu sein und andererseits fürchtet er sich dafür jemanden in sein Privatleben und die Probleme mit seiner Mutter zu lassen. Er schämt sich für die Trinksucht seiner Mutter und möchte nicht das irgendwer davon erfährt. Innerhalb seiner Familie ist dies natürlich kein Geheimnis, doch jedes der Kinder hat einen anderen Weg, um damit umzugehen, so dass Yael sich auch hier eher wie ein Außenseiter vor kommt.

Verstärkt wird dies vom Erfolgsdruck seines Vater an ihn. In den Augen seines Vaters ist er ein Versager, weil er sich nicht dem Militär, sondern der Wissenschaft verschrieben hat – auch wenn er dies innerhalb des Militär tut. Sein Vater vermutet dies auch als Grund, warum Yael nun erst den Rang eines Glen erlangt hat, während seine Geschwister bereits im Rang über ihm stehen. Karriere ist für Yael zweitrangig. Er möchte eine Arbeit tun die ihm Spaß macht und die dem Cardassianischen Volk nützt. Daher hat er sich auf Exogeologie und das Auffinden von Bodenschätzen auf fremden Planeten spezialisiert. 

Was seine Arbeit betrifft ist er durchaus selbstbewusst. Er weiß was er kann und was er bisher geleistet hat und ist auch stolz darauf. Privat genießt er die Kameradschaft seiner Arbeitskollegen wobei ihm das Intrigenspiel von manchen eher fremd ist. Er versucht sich nicht in etwas derartiges hineinziehen zu lassen, was jedoch nicht immer gelingt. Seine Freundschaften sind ehrlich aber nicht tiefergehend. Durch seine familiäre Situation weicht er jedem Gespräch über die Familie möglichst aus.

 

Stärken & Schwächen

Positiv:

  • Hält sich an Regeln
  • Strebsam und gewissenhaft 
  • Ein angenehmer Gesprächspartner wenn man sich mit ihm befasst
  • Photographisches Gedächtnis 

 

Negativ:

  • Hält sich an Regeln auch wenn es nötig wäre sie etwas lockerer zu sehen
  • Wirkt auf andere steif, was seiner Militärausbildung geschuldet ist.
  • Wirkt eigenbrötlerisch und teilweise arrogant

 

Vorlieben:

  • Isst gern Zabu Stew
  • Genießt die Stille und das Allein sein beim Tauchen

 

Abneigungen: 

  • Jegliche Form von Alkohol. Er selbst trinkt auch keinen.

Ausbildung & Spezialgebiete

Zivile Vorbildung

Grundschule auf Cardassia mit dem Training des für Cardassianer typischen Photographischen Gedächtnisses.

Studien auf der cardassianischen Militärakademie

Militärische Grundausbildung mit anschließender Spezialisierung auf Wissenschaft

Hauptfächer

  • Geowissenschaften (Doktortitel)
    • Hauptfachgebiet: Geologie
      • Spezialisierung I: Exogeologie (Klasse M-Planeten)
      • Spezialisierung II: Bodenschätze
  • Physik
    • Spezialisierung: Geophysik
    • Spezialisierung: Simulation- und Computerphysik

Nebenfächer

  • Paläontologie
  • Vergleichende Archäologie
  • Photogrammetrie und Fernerkundung
  • Bodenmechanik
  • Architektur (Grundkurs)
  • anorganische Chemie (3 Semester)

Yael beschäftigt sich mit dem Aufbau von Planeten im Sinne der geologischen Beschaffenheit, Sedimentsfolgen und Vorkommen von Bodenschätzen. Während sein ursprünglicher Fokus auf dem Auffinden von letzteren lag, haben seine Spezialgebiete in der Praxis noch weiteren praktischen Nutzen. So kann er nicht nur Landestellen oder Standorte für Kolonien beurteilen sondern auch bei archäologischen Vermessungen und Ausgrabungen unterstützen. Sein Wissen um geophysikalische Modelle hilft zudem dabei, Vulkanausbrüche, Erdbeben und ähnliche Katastrophen vorher zu sagen. Zusammen mit den Kollegen der Astrophysik und dem astronomischen Labor kann er zudem bewohnbare Planeten auf große Entfernungen identifizieren.

Besonderheiten der eigenen Spezies

Er ist ein typischer Cardassianer mit den markanten Knochenwülsten. Zudem besitzt er das typische photographisches Gedächtnis seiner Spezies, welches trainiert wurde. 

Sonstiges

Er war bislang noch nie außerhalb der cardassianischen Union.

 


Hobbies

  • Tauchen
  • Modellbau
  • Schnitzen

Medizinisches Profil

Yael Hadar ist vollkommen gesund und raumtauglich. Für Notfälle bringt er einige Eigenblutkonserven mit an Bord.

Krankheiten & Gesundheit:

  • Die üblichen cardassianischen Kinderkrankheiten

Familie

Telak und Illiana sind die einzigen Überlebenden ihrer jeweiligen Familien nach den Dominion Krieg. Der Wiederaufbau und die neue politische Richtung von Cardassia nach dem Krieg beanspruchte den Großteil ihres Lebens. Während Iliana sich der Wissenschaft zu wandte, war Telak durch und durch Soldat. Die Ehe der beiden war zu Beginn harmonisch. Beide einte das gemeinsame Ziel Cardassia wieder zu neuer Blüte zu verhelfen. Durch den Krieg und die Tatsache, dass beide keine Eltern mehr hatten, gehörte die Familie Hadar jedoch eher zu den geringeren Familien. Was weder der schnelle Aufstieg von Telak innerhalb des Militärs noch die Tatsache das sie sehr schnell sehr viele  Kinder hatten ändern konnte. 
Erst jetzt nachdem besagte Kinder erwachsen waren und eigene Wege und Karrieren verfolgten steigt auch die Familie langsam innerhalb der sozialen Schichten auf.
Der soziale Rang und die mangelnde Familie war auch der Grund, weshalb Iliana schließlich ihren Beruf aufgab, um sich um die Kindererziehung zu kümmern. Eine Amme oder Kindermädchen hätten sie sich zum damaligen Zeitpunkt nicht leisten können. Dies füllte die intelligente Frau jedoch nicht aus und sie sprach mit den Jahren immer öfter dem Alkohol – in diesem Fall Kanar – zu. Dies ging soweit, dass die älteren Kinder auf die jüngeren aufpassen und teilweise mit erziehen mussten. Auch führte dies immer öfter zu Streit bei dem Paar, was dazu führte, dass Telak noch weniger als vorher zu Hause war. Statt sich um die Erziehung zu kümmern, steckte er seine Kinder mit passendem Alter in die Militärschule. 
Die Kinder merkten schnell, dass etwas in ihrer Familie anders war, als in anderen und versuchten dies so gut wie möglich nach außen hin zu verbergen. Da sie ohnehin bereits zu der eher niederen Schicht gehörten, wollten sie diesen Umstand nicht noch weiter verschlimmern.
Yael und seine Geschwister kommen untereinander gut aus, werden aber abweisend, wenn das Gespräch auf ihre Mutter kommt. Selbst jetzt noch versuchen sie den Umstand, dass ihre Mutter Alkoholikerin ist, zu verbergen und sogar zu verleugnen.
Yael leidet am meisten unter diesem Umstand, da er seiner Mutter von Geburt an am nächsten stand. Sie war es, die Yael in den raren nüchternen Stunden die Liebe zur Wissenschaft nahe brachte. Wenn sie getrunken hatte, war sie unberechenbar und in dieser Zeit flüchtete er sich meist in sein Zimmer, um allein zu sein und an seinen Modellen zu basteln oder zu schnitzen. Seine Schwester Gilora brachte ihm mit 10 Jahren das schwimmen bei, was dazu führte, dass er kaum noch aus dem Wasser zu bekommen war. In der Militärakademie lernte er schließlich tauchen, was sich zu seiner nächsten Leidenschaft entwickelte. Die Unterwasserwelt von Cardassia faszinierte ihn und er tauchte wann immer er die Gelegenheit dazu hatte. Dies half ihm auch für seine Studien an der Akademie, in der er schließlich seine Diplomarbeit über die Unterwassergeologie Cardassias schrieb.


Klassifizierte Sektion

Keine Einträge