Missionsvorschläge

Diese Seite dient der Sammlung von Vorschlägen für zukünftige Missionen. Über diese kann dann zu gegebener Zeit innerhalb der Spielerschaft abgestimmt werden. Die Spielleitung wird entsprechendes organisieren.

Zu jedem Vorschlag sollten folgende Informationen vorliegen:

  • Ein (griffiger) Missionstitel
  • Wer reicht die Mission ein?
  • Worum geht es? Hier sollte eine Kurzbeschreibung geschrieben werden.  Weiterführende Details können auch auf Unterseiten dargestellt und verlinkt werden.

Ein Vorschlag kann, muss aber nicht, weiter ausgearbeitet werden. Es ist vollkommen in Ordnung, nur eine kurze Idee einzuwerfen, die dann gemeinsam (durch alle Spieler) ausgestaltet werden kann. Niemand ist verpflichtet, seinen Vorschlag weiter zu „betreuen“.

Diese Seite soll dabei die Kreativität im Spiel nicht einschränken oder verhindern, dass während einer Mission neue Ideen eingebracht werden. Es hat sich aber oftmals bewährt, als Mission einen Rahmen zur Verfügung zu stellen, der sich als Aufhänger eignet – quasi die ersten 5 Minuten in einer Serienepisode.


Auswahl für die nächste Mission

Für die kommende, vierte Mission der USS Galathea stehen folgende Missionen zur Wahl. Die Wahl wird über die NRPG-Liste der Galathea stattfinden. Eine separate Mail dazu folgt.

M4-A „To boldy go… where no-one was expected to be.“

Autoren:  Fynn Datum:  22.06.2020
Typ: Diplomatie / Erstkontakt

Auf ihrem Weg tiefer in Oktens Wiege hinein wird die Crew der Galathea Zeuge des Starts eines Warp-Schiffes einer bis dato als Pre-Warp vermerkten Spezies. Die Oberste Direktive der Nichteinmischung von Nicht-Warpfaehigen Spezies ist nun aufgehoben und es wird der Erste Kontakt hergestellt. Im Gegensatz zu den Vulkaniern auf der Erde 2063, ruft man das Volk über deren Kommunikationssatellitennetzwerk um Hallo zu sagen.

Das Volk reagiert entsetzt, Panik bricht aus. Die Entwicklung eines Warpantriebes hat die Spezies nicht darauf vorbereitet, dass sie ihres Glaubens entsprechend doch nicht die einzigen vernunftbegabten Wesen im Universum sind. Eine Religions- und Volkskriese bahnt sich an.

  • Alle FO: Einen Weg aus der verursachten Krise finden.

 

M4-B „Second Contact“

Autoren:  Karanor Datum: 02.02.2021
Typ: Diplomatie / Erstkontakt

Prämisse: Eine in einem System mit einer Prä-Warp-Zivilisation wurde mit einer Sonde versehen, die eine Warpsignatur aufgefangen hat. Das Volk ist in der galaktischen Gemeinschaft angekommen, die USS Galathea wird entsandt, um den Erstkontakt herzustellen und das Volk ggf. in die Föderation aufzunehmen – oder unter ihren Schutz zu stellen.

Was ist passiert: Daimon Kel der Ferengi erfuhr von der Zivilisation, bei der Glücksspiel und Geld die maßgebenden kulturellen Faktoren sind und sah eine günstige Gelegenheit. Er nahm mit ein paar Ingenieuren und Wissenschaftlern des Planeten Kontakt auf und versorgte sie mit Wissen und Material, um einen „eigenen“ Warpantrieb herzustellen und dann „zufällig“ der erste zu sein, dem sie im Weltraum begegnen würden. Seit dem hat er mit dem Planeten gehandelt, Dabo eingeführt und nutzt die Planetenbevölkerung aus, während er als ihr großer Wohltäter gilt. Zusammen mit seinen Leuten beginnt er mit dem Aufbau einer Privatarmee und -flotte. (Ähnlichkeiten mit StarWreck sind beabsichtigt) Eher versehentlich hat eines der neuen Sternenschiffe in der Nähe der Sonde einen Warpantrieb gezündet, die entsprechend Signal gesendet hat. Bisher ist das noch niemandem aufgefallen

Mission: Die Galathea wird das System erreichen und neben einem Marauder nicht nur einen Versuchsraumträger, sondern die ersten kleinen Kriegsschiffe vorfinden, dreimal so groß wie ein Runabout und so kampfkräftig wie ein Typ 9 – eindeutig nicht in der kurzen Zeit möglich.

Aufgaben:

  • Com: Die Ferengi loswerden, ohne einen Krieg mit ihrem Volk zu beginnen, Volk in die Föd. aufnehmen
  • Tak:  Während die Galathea dem Marauder überlegen ist, hat dieser viele kleine Schiffe. Eine Flotte will koordiniert werden. Hinzu kommt, dass die Gegner eigentlich keine Schuld trifft und ihre Schiffe kampfunfähig zu machen schwieriger ist als sie zu zerstören.
  • Sic: Abwehr von „Touristen“, Absicherung einer „Handelsdelegation“ der Ferengi, Schutz eines evtl. Außenpostens auf dem Planeten.
  • Ing: Herausfinden, dass Dabo und andere Glücksspiele natürlich manipuliert worden. Möglichkeiten finden, die Ferengi in ihrem eigenen Spiel zu schlagen oder den Betrug aufzudecken
  • Wis: Kulturellen Hintergrund der Bevölkerung erforschen. Fehler in der Geschichte aufdecken. Zusammen mit Ing nachweisen, dass der erste Warpflug nur mit externer Hilfe möglich war
  • Med: Herausfinden, dass die Bevölkerung subtil unter Drogen gesetzt wurde und von den Ferengi abhängig ist. Abhängigkeit beseitigen, Ferengi als Schuldige entlarven

 

M4-C Feuergefecht

Autoren:  Effi Datum: 
Typ: Action,Diplomatie

Die USS Galathea scannt Waffenfeuer in einem nahen System. Als sie dort ankommen, erfassen die Scanner ein anscheinend ziviles Schiff einer lokalen, raumfahrenden Spezies das von einem leichten Kreuzer der Tzenkethi angegriffen wird.

Der Code der Sternenflotte verpflichtet zur Hilfestellung, doch ein Angriff auf den Kreuzer könnte jeden Versuch, mit den Tzenkethi friedlich in Kontakt zu treten zukünftig erschweren.

 

M4-D Zwei Sonnen

Autoren:  Effi Datum:  02.01.2020
Typ: Erkundung, Wissenschaft, Sense of Wonder

Die Galathea erkundet ein Zwillings-Sonnensystem, in dem die beiden Sterne sehr nahe beieinander sind und Plasma austauschen. Als die Sensoren ungewöhnliche Werte von den Sternen empfangen, ist das die Gelegenheit, die Helios III Schilde einmal ausprobieren und in der Nähe der Sonne Daten zu sammeln. Dabei stellt sich heraus, dass in dem von Plasma durchfluteten Streifen zwischen den beiden Gestirnen ungewöhnliches Leben existiert…

 


Missionssammlung

Hier ist der Platz um neue Missionsvorschläge zu sammeln.

„Stellvertretung“

Autoren:  Helbrandt (Chris) Datum:  02.08.2020
Typ: Diplomatie, Katastrophenhilfe

Kurzfassung: Ein Stellvertreterkrieg von Thzenketi und Cardassianern, ausgetragen zwischen zwei Prä-Warp-Spezies, hat eine Katastrophe in ihrem System ausgelöst. Die Crew der Galathea bekommt nicht nur einen Einblick in die komplexe Dynamik der politischen Beziehungen in Oktens Wiege – sie muss sich auch diversen, aus der Situation entstehenden, ethischen Fragen stellen und, wenn sie eingreift, sowohl akute Katastrophenhilfe betreiben, als auch versuchen, zwei verfeindete Spezies zu Verhandlungen an einen Tisch zu bekommen.

Langfassung: Das Nicurga-System am Rande von Oktens Wiege ist nach den Informationen der Sternenflotte, die vor 81 Jahren von der USS Hanno gewonnen wurden (die später in Oktens Wiege verschollen ging, aber das ist eine andere Geschichte), Lebensraum zweier innerhalb ihres Systems raumfahrender, aber vor der Entwicklung des Warpantriebs stehender, einheimischer Spezies. Es sollte aus diesem Grund von der Sternenflotte eigentlich nicht angeflogen werden… doch dann registrieren die Sensoren der Galathea beim Vorbeiflug die Explosion einer isolytischen Bombe auf Nicurga IV, die den Planeten durch das Entstehen einer Subraumverwerfung auseinanderreißt. Es stellt sich beim Eintreffen der Galathea im System heraus, dass sich die beiden einheimischen Spezies bekriegen – die humanoiden Thu’yri vom erdähnlichen Nicurga III und die in der Atmosphäre des Gasriesen Nicurga V entstandenen, am ehesten als gasatmende, flugfähige Rochen zu beschreibenden Khonise. Wie sich herausfinden lässt, eskalierte der Interessenkonflikt der beiden Spezies um das zwischen ihren Heimatwelten liegende, rohstoffreiche Nicurga IV vor 67 Jahren, als die Thu’yri zu einem Vasallenvolk der Thzenketi wurden und begannen, ihren Willen mit modernen Waffen durchzusetzen, die ihnen die Thzenketi zu Testzwecken übergaben. Doch auch die Khonise fanden einen Bündnispartner, in den Cardassianern, die zu diesem Zeitpunkt die Kolonisierung einiger naher Systeme vorantrieben und ebenso begierig waren, ihre neu entwickelten Waffentechnologien einem Praxistest zu unterziehen. Das Kolonisationsprojekt wurde 2375 mit dem weitgehenden Zusammenbruch der cardassianischen Union im Dominionkrieg weitgehend eingestellt, genau wie die Waffenlieferungen an die Khonise, die damit in eine verzweifelte Kriegslage gerieten, sich allerdings noch eine Weile lang auf spärliche Unterstützung durch cardassianische Extremisten verlassen konnten. Ihre Verzweiflung wurde schließlich so groß, dass sie eine isolytische Bombe, die ihnen von diesen Extremisten überlassen wurde, auf Nicurga IV zündeten.

Die Besatzung der Galathea muss sich die Frage stellen, ob der bereits lange anhaltende, verhängnisvolle Kontakt mit fortgeschrittenen Spezies, der die beiden Prä-Warp-Völker Nicurgas in einen Stellvertreterkrieg zwischen zwei Großmächten von Oktens Wiege verwickelt hat, sie ihrerseits berechtigt, einzugreifen. Wenn sie dies bejahen, können sie Katastrophenhilfe leisten – die Explosion von Nicurga IV hat durch eine Veränderung der Schwerkraftverhältnisse im System schreckliche klimatische Auswirkungen auf die beiden, bewohnten Nachbarplaneten, von denen einer außerdem langfristig von im System umherfliegenden Trümmerteilen bedroht wird. Und sie können versuchen, die beiden Spezies zu einem Frieden zu bewegen. Zeitgleich müssen sie sich stets vor Augen halten, dass die humanoiden Thu’yri in dem Konflikt nicht die „Guten“ und die vollkommen fremdartigen Khonise nicht die „Bösen“ sind, sondern dass beide Spezies sowohl die Schuld tragen als auch als Opfer gelten können, was aufgrund der besseren Verständlichkeit der Thu’yri zeitweise schwer sein kann.

: Ich glaube, die TNG-Crew hatte nach harten moralischen Diskussionen auch schonmal über die Direktive hinweggesehen. Und ob die Direktive in dem Fall sinnvoll ist, darüber waren ja zumindest wir beide geteilter Meinung 😀 Wenn Du aber meinst, dass das Szenario muss eindeutiger Erst-Direktiv-tauglich sein, könnten wir es darum ergänzen, dass die Galathea einen Hilferuf von den beiden Spezies an „ältere, weisere Völker“ bekommt. Da wäre dann, zumindest laut Star Trek RPG, eine Ausnahme bei der Anwendung der Direktive möglich. Oder der Hilferuf könnte auch namentlich die Föderation als möglichen Empfänger nennen, so dass den beiden kleineren Spezies die Föderation offenbar bereits bekannt ist. — Chris

Das Schwerefeld

Autoren:  Effi Datum:  30.12.2019
Typ: Erkundung, Wissenschaft

Die USS Galathea empfängt seltsame Signale, die die Crew zu einem erloschenen, sehr massereichen Stern mit hoher Schwerkraft führen. In einer Umlaufbahn um diese Sternenleiche entdecken sie die Überreste eines uralten, fremdartigen Raumschiffs…

Entdeckungen

Autoren:  Effi Datum:  02.01.2020
Typ: Erforschung, Beobachtung, Mysterium

Die USS Galathea erneuert fast 200 Jahre alte Kartographiedaten. Dabei stoßen sie auf einem Klasse M Planeten, der eigentlich als unbewohnt klassifiziert wurde, auf eine prä-industrielle Gesellschaft. Wie kommt diese auf den Planeten? Wurde die Bevölkerung bei der Erstkartographierung einfach übersehen? Oder steckt ein anderes Geheimnis hinter all dem?

Der Planet der Blutsauger

Autoren:  Effi Datum:  02.01.2020
Typ: Grusel, Außenmission, Action
Verweise siehe auch „Blut & Dampf“ … im Zweifel am Besten nach dieser Mission spielen

Carpenter IV ist ein Klasse M Planet um einen sterbenden roten Stern. Obgleich die Infrarotstrahlung den Planeten wärmt, wird es dort jedoch nie richtig hell. Allerdings gibt es reiche Vorkommen an Bodenschätzen auf dem Planeten, unter Anderem auch seltene Metalle, die die Galathea gut brauchen kann. Doch bald schon wird ein toter Sicherheitsmann aufgefunden – blutleer…

Kulturelle Studien

Autoren:  Effi Datum:  02.01.2020
Typ: Diplomatie, Drama, Verwicklungen, Action?

Die Galathea wird auf einem fremden Planeten freundlich von der vorherrschenden (WARP-fähigen) Spezies empfangen. Man lädt ein Außenteam zu einem Bankett, das angenehm und in gelöster Atmosphäre verläuft.

Die Probleme beginnen, als einer der Offiziere der USS Galathea am nächsten morgen neben der Thronfolgerin des Planeten aufwacht. Er habe sich ‚am Abend gut geschlagen‘ und sei nun verheiratet. Die Gesetze verbieten, dass er den Planeten verlasst, Scheidung ist nicht vorgesehen. Der CO ist aber nicht bereit, ein Crewmitglied zurück zu lassen… zumal Geschichten auftauchen, die andeuten, dass die Lebenserwartung des Bräutigams eher kurz sein könnte…

Diese Mission funktioniert auch mit umgedrehten Geschlechterrollen.

Seuche

Autoren:  Effi Datum:  02.01.2020
Typ: Erstkontakt, Diplomatie, Direktive

Die USS Galathea folgt einem (vor vielen Jahren ausgesandten) Hilferuf und trifft auf eine raumfahrende, aber nicht Warp-fähige Spezies. Diese hatte bereits Kontakt zu anderen Raumfahrern und weiß daher, dass es dort draußen einen ‚Sternenbund‘ gibt. Deswegen haben sie auch, trotz unterlegener Technik, diesen Notruf ausgesandt – denn Hilfe von außerhalb ist ihre einzige Hoffnung. Die Spezies droht nämlich an einer aggressiven Krankheit zu sterben, gegen diese sie bisher kein Heilmittel entwickeln konnten. Vermutlich könnten sie dies in einigen Jahren schaffen, doch ihnen läuft die Zeit davon. Die Direktive verbietet die Einmischung – und damit auch die ‚Hilfe – in die Angelegenheiten von Prä-WARP-Völkern, um die natürliche Evolution nicht zu gefährden. Dann aber entdeckt die Crew, dass der Virus ebenfalls ‚von außen‘ kommt – und der Schaden bereits angerichtet wurde. Ein Dilemma!

Seltsames Notsignal

Autoren:  Effi Datum:  02.01.2020
Typ: Eine Einordnung der Mission nach Art bzw. Genre

Die USS Galathea folgt dem Notsignal eines anderen Schiffs. Doch als sie am Ursprung des Signal ankommen, ist dort weit und breit keine Spur von dem Sender zu finden. Was nun?

Blut & Dampf

Autoren:  Effi Datum:  15.07.2020
Typ: Erstkontakt, Diplomatie, Undercover-Außenmission, Viktorianisch, Mystery, Krimi

Die USS Galathea nähert sich einem Sonnensystem mit einem Klasse M Planeten. Dort lebt eine Spezies, die technologisch und kulturell etwa dem Europa des viktorianischen Zeitalters gleicht. Technologisch hat die Dampfmaschine ihren Siegeszug angetreten, es gibt starke soziale Unterschiede und modisch bewegt man sich im Bereich Frack, Zylinder und Korsett(kleid).

Während man unbemerkt im Orbit Beobachtungen vornimmt, fassen die Scanner der Galathea plötzlich eine ungewöhnliche Energiequelle auf, die so gar nicht zum technologischen Fortschritt des Planeten passt und in gewisser Weise auch getarnt zu sein scheint. Nimmt eine fremde Spezies Einfluss auf die kulturelle Entwicklung des Planeten? Und hängt dies vielleicht mit einer Reihe seltsamer Mordfälle auf dem Planeten zusammen, bei denen die Opfer ausgeblutet zurück

 


Göttliche Symbiose

Autoren:  Dannimax Datum:  28.05.2021
Typ: Erstkontakt, Diplomatie, Kultur, Religion, Intrige, Weltenbau
Die Galathea trifft im Tsenkethi-Sektor auf eine neue Spezies, die „Anakiasi“. Frisch im Warpzeitalter angekommen, sagt sie der Gala freundlich „Hallo“, doch schnell wird klar, dass dieses Volk in gewisser Weise eigenartig ist. Sie sind nicht nur tief religiös, sie scheinen zudem keinerlei Phantasie oder Kreativität zu besitzen. Das Volk träumt auch nicht von Reisen in den Weltraum sondern sehen das als von den Göttern gegebenen Anweisung, die es auszufüllen gilt. Es ist ein Wunder, wie sie den Warpantrieb überhaupt entwickeln konnten. Auch hier wäre das ein göttlicher Befehl gewesen.
Die Wesen laden die Gala auf ihren Planeten ein. Dort wird ihnen ein Tempel gezeigt, in denen sie ihre Visionen erhalten, zu allem. Architektur, Kultur, Wissenschaft… Der ganze Planet Entwickelt sich in allen Lebenslagen nur, wenn die dazu passende Vision im Tempel erhalten wird. Die Crew der Galathea erkennt schnell, dass es in den Tempeln weitere Wesen gibt, die dummerweise Formlos sind. Sie sind die eigentlich hoch entwickelten Wesen des Planetens, brauchen aber die anderen Wesen, um sich auszudrücken. Das Problem entsteht nun, dass die Präsenz der Gala den Anakiasi zeigt, dass diese Visionen nicht von den Göttern kommen können, denn wie hätte die Galathea entstehen können, wenn doch niemand von ihnen je in den Tempeln war. Entsprechend hören die Anakiasi auf, an ihre Götter zu glauben und sie um Visionen zu bitten. Und die Gala muss gucken, was die oberste Direktive dazu sagt.

 

Vorlage

Autoren:  Datum: 
Typ: Eine Einordnung der Mission nach Art bzw. Genre

Eine Kurzbeschreibung des Missionsvorschlags, beziehungsweise des Aufhängers. Kann mehr oder weniger stark ausgearbeitet sein.


Archiv

Hier werden bereits gespielte oder abgelehnte Vorschläge archiviert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.